Falschfahrer mit zwei Promille und ohne Führerschein

+

Dortmund - Als Falschfahrer unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein auf der A2 unterwegs: Für einen 62-Jährigen aus Waltrop könnte ein Ausflug mit seinem Motorroller nun teuer werden. 

Wie die Autobahnpolizei Dortmund mitteilte, habe ein Zeuge am Donnerstagnachmittag im Bereich der Anschlussstelle Mengede einen Mann auf einem weißen Roller gemeldet, der entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen der Autobahn unterwegs sei. Auf der Autobahn wurden die eingesetzten Beamten allerdings nicht fündig. Dafür aber gleich bei Verlassen der A2.

Als die Beamten die Autobahn an der Anschlussstelle Henrichenburg verließen, sahen sie einen Streifenwagen der Polizei Castrop-Rauxel, der gerade einen Rollerfahrer angehalten hatte. Dessen Aussehen kam den Autobahnpolizisten bekannt vor, denn die Schilderungen des Zeugen zum Falschfahrer trafen genau auf den Mann zu, der sich nun neben dem Streifenwagen befand.

Die Beamten aus Castrop-Rauxel hatten den Mann aufgrund seiner offensichtlichen Alkoholisierung angehalten. Der 62-jährige Waltroper unterstrich diese Annahme durch eine starke Alkoholfahne. 

Mehr als zwei Promille

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Da half dem Mann auch nicht, dass er angab, doch nur langsam mit seinem Roller gefahren zu sein.

Zwecks Blutprobenentnahme und Verhinderung weiterer Straftaten sollte der Mann anschließend zur Wache in Castrop-Rauxel gebracht werden. Dies fand er jedoch gar nicht mehr so witzig. 

Nachdem er laut Aussage der Castrop-Rauxeler Beamten bereits während der Kontrolle mehrmals versucht hatte, einfach wegzufahren, leistete er nun aggressiv Widerstand beim Einsteigen in den Streifenwagen. Die Fahrt zur Wache mussten die Beamten aus Castrop-Rauxel aufgrund von Widerstandshandlungen zweimal unterbrechen.

Waltroper hat keinen Führerschein

Auf der Wache angekommen wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Zudem fanden die Beamten bei ersten Ermittlungen heraus, dass der 62-Jährige offenbar nicht im Besitz eines Führerschein ist.

Die Nacht verbrachte der Waltroper anschließend im Gewahrsam, aus dem er am Freitagvormittag wieder entlassen wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare