62-Jähriger stirbt bei Brand eines Dachstuhls in Marl

+
Feuerwehrmänner untersuchen in Marl den ausgebrannten Dachstuhl.

[UPDATE 15.30 UHR] MARL - Bei einem Wohnungsbrand in Marl ist ein 62-jähriger Mann am Montagmorgen ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat er das Feuer durch eine Flamme oder Glut selbst fahrlässig verursacht.

Ob eine umgefallene Kerze oder eine Zigarette die Brandursache war, ist unklar, sagte eine Sprecherin, aber auf jeden Fall "so etwas in der Art".

Das Feuer brach in der Dachgeschosswohnung des Dreifamilienhauses aus. Der 62-Jährige wurde von den Einsatzkräften noch aus der Wohnung gerettet, starb dann aber kurze Zeit später im Krankenhaus - wahrscheinlich an einer Rauchgasvergiftung.

Die weiteren Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Insgesamt 30 Feuerwehrleuten gelang es, den Brand zu löschen. Der Sachschaden liegt bei rund 150.000 Euro. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.