Er wollte helfen: 60-Jähriger brutal zusammengeschlagen

KÖLN - Für seine Zivilcourage ist ein 60-Jähriger in Köln am Wochenende brutal zusammengeschlagen worden. Er hatte am Sonntagabend auf einem Spielplatz beobachtet, wie zwei 45 und 47 Jahre alte Männer eine 15-Jährige ansprachen.

Er forderte die beiden auf, dies zu unterlassen. Er sei davon ausgegangen, dass die Jugendliche bedrängt wird, sagte eine Sprecherin. Die beiden hätten ihn daraufhin mit Schlägen und Tritten attackiert. Als er zu Boden ging, hätten die Angreifer weiter auf ihn eingeschlagen. Laut Polizei waren die beiden mutmaßlichen Angreifer betrunken. Die 14-jährige Tochter des Opfers eilte ihrem Vater noch zu Hilfe, dafür bekam auch sie einen Schlag ins Gesicht. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gefahren. Lebensgefahr bestehe nicht, teilte die Polizei mit. Die mutmaßlichen Täter wurden festgenommen. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.