Nach Feuerwerksunglück: 50-Jähriger angeklagt

+
Foto vom 1. Januar 2016: Von der Polizei gelb markierte Feuerwerks-Batterien vor dem Hotel in Datteln.

Datteln/Bochum - Gut ein Jahr nach dem folgenschweren Feuerwerksunglück in Datteln mit 25 Verletzten hat die Staatsanwaltschaft Bochum einen 50-Jährigen angeklagt.

Der Dortmunder soll bei einer Silvesterfeier in einem Landhotel eine Feuerwerksbatterie gezündet haben, die außer Kontrolle geriet.

Die Raketen trafen umherstehende Menschen. Einer Mitarbeiterin des Hotels musste ein Unterschenkel amputiert werden. Weitere 24 Menschen erlitten unter anderem Trommelfell-Verletzungen und Platzwunden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann fahrlässige Körperverletzung, das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion sowie einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz vor. - dpa

Lesen Sie dazu hier die Berichterstattung von vergangenem Jahr.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare