3500 Touren an rund 450 Startpunkten: Mit dem Fahrrad die Heimat entdecken

+

Düsseldorf - Es muss nicht immer eine Reise in die Ferne sein! Für die Daheimgebliebenen bieten der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) NRW und seine mehr als 750 ehrenamtlichen Tourenleiterinnen und Tourenleiter interessante und kurzweilige Radtouren in ganz NRW an.

Gerade in der Sommerferienzeit können Heimaturlauber per Rad Neues erleben oder Altbekanntes von einer anderen Seite entdecken und sich den Wind beim Tritt in die Pedale um die Nase wehen lassen.

Bei einer (Halb-)Tagestour, Wochenendtour oder einfach nur bei einer kleinen Feierabendtour kommen sowohl sportlich ambitionierte Radfahrer als auch gemütliche Genussradler, Einzelfahrer und Familien auf ihre Kosten.

Der ADFC NRW bietet Themen-Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden an, so dass jeder bei seiner Lieblings-Radtour im Urlaub daheim mitradeln kann. Für Familien eignet sich zum Beispiel die Familienradtour von Duisburg-Homberg zum Bienenmuseum in Rumeln-Kaldenhausen am 1. Juli - Spielplatzpause und Museumsbesuch inklusive.

Sportliche Fahrer messen sich dagegen auf dem Panoramaweg Niederbergbahn am 4. Juli. 700 Höhenmeter gibt es auf der Strecke zu bezwingen. Die Gesamtlänge der Tour beträgt 75 km. Eine sehr gute Kondition ist Voraussetzung.

Sommerlaune macht eine Radtour mit Schwimmpause, die am 19. Juli stattfindet und zur Duisburger Seenplatte führt. Elektrisch-flott geht es, ebenfalls am 19. Juli, durch Wald und Venn bei einer Pedelec-Tour für Genießer von Monschau aus über den Vennbahnradweg.

Bei einigen Touren steht insbesondere der Unterhaltungs- und Spaßfaktor im Vordergrund, so zum Beispiel bei der nächtlichen "Campari Tour" durch die Düsseldorfer Innenstadt am 1. August, im stylischen Outfit für den geplanten Barbesuch.

Das Fahrrad bietet die Möglichkeit, das Land NRW aus einer ganz anderen Perspektive zu erleben und vor allem, die schönen Fleckchen vor der eigenen Haustür zu entdecken.

Über die Bandbreite der angebotenen Radtouren können sich interessierte Radler gratis in der ADFC-Tourendatenbank im Internet unter www.adfc-nrw.de/gefuehrte-radtouren-in-nrw.html und in den rund 70 regionalen ADFC- Infostellen vor Ort informieren.

In der Tourendatenbank werden 2015 über 3500 Touren an rund 450 Startpunkten angeboten, die nach verschiedenen Kriterien wie Datum, Startort, Tourenlänge, Höhenmeter etc. durchsucht werden können.

Individuelle Radfahrer, die sich keiner geführten Tour anschließen möchten, haben die Möglichkeit, die Geodaten einer gewählten Tour für das eigene Navi herunterzuladen und sich über den Charakter der Strecke sowie Einkehrmöglichkeiten zu informieren.

An den Tagestouren können die Radler in der Regel spontan teilnehmen, eine Anmeldung ist normalerweise nur für Mehrtagestouren notwendig. Für ADFC-Mitglieder ist die Teilnahme an Tagestouren kostenlos, Nicht-Mitglieder zahlen nur wenige Euro. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.