Zwei tote Babys in Kühltruhen: Frau muss ins Gefängnis

+
Das Gericht sah die Schuld der 32-Jährigen wegen zweifachen Totschlags für erwiesen an.

Siegen - Das Landgericht Siegen hat die Mutter der zwei in Kühltruhen in Bonn und Siegen entdeckten Babyleichen zu drei Jahren und acht Monaten Haftstrafe verurteilt.

Das Schwurgericht befand die 32-Jährige am Dienstag des zweifachen versuchten Totschlages für schuldig.

Sie habe "ohne Kenntnis der Umwelt und ohne Hilfe zu holen" zwei Söhne geboren, die nur wenigen Minuten lebten, begründete die Kammer das Urteil.

"Sie ist ein junge, intelligente Frau, der niemand ein solches Verhalten zugetraut hätte", sagte der Vorsitzende Richter. Die Angeklagte brach während der Urteilsbegründung zusammen. Das Gericht rief einen Notarzt.

Nach Auskunft eines Gerichtssprechers ist das Urteil verkündet. Die beiden Kinderleichen waren im August 2014 in Bonn und in Siegen entdeckt worden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.