Flucht nach Urteil: Von 24-Jährigem fehlt weiter jede Spur

+

[Update, Samstag, 13.10 Uhr] Siegburg - Nach der Flucht eines Gewalttäters in Siegburg bei Bonn fehlt von dem Mann weiter jede Spur. Am Donnerstag war er kurz nach seiner Verurteilung auf dem Weg zum Gefangenentransporter seinen Bewachern entkommen - trotz Handschellen.

Der mit Handschellen gefesselte 24-Jährige war am Donnerstagabend entkommen, als Justizvollzugsbeamte ihn nach seiner Verurteilung zum Gefangenentransporter bringen wollten.

Die JVA-Beamten gaben nach Angaben des NRW-Justizministeriums zwei Warnschüsse in die Luft ab. Dennoch gelang dem Mann die Flucht. Das Siegburger Amtsgericht hatte ihn unmittelbar zuvor wegen Körperverletzung zu einem Jahr und drei Monaten Haft verurteilt.

Die Polizei fahndet mit einem Foto und einer Personenbeschreibung nach dem 24-Jährigen.

Der gesuchte Cavit Jusufi ist circa 180cm groß und hat eine schlanke Statur. Die dunklen Haare und den Bart trägt er mittlerweile deutlich länger als auf dem Foto. An seiner rechten Schläfe hat er eine Pigmentstörung. 

Bei seiner Flucht war er mit einer Jogginghose und einem Pullover bekleidet. 

Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort oder zu Kontaktpersonen des Geflohenen, der keinen festen Wohnsitz hat, unter der Rufnummer 02241 541-3121.  

Erste Hinweise zur Suche nach dem 24-Jährigen hätten die Ermittler erreicht, "aber bislang war noch kein Treffer dabei", sagte ein Polizeisprecher der dpa am Samstag. - eB/dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare