23-jähriger Brite tot aus dem Rhein geborgen

+

KÖLN - Ein seit Montagabend vermisster junger Mann aus Großbritannien ist tot aus dem Rhein geborgen worden. Gäste eines Gastronomieschiffes hätten die Leiche am Mittwochabend im Wasser treiben sehen und die Feuerwehr alarmiert, teilte die Kölner Polizei am Donnerstag mit.

Der 23 Jahre alte Nichtschwimmer hatte am Montag mit einem 20 Jahre alten Freund im Uferbereich des Rheins herumgeplantscht. Beim Laufen durch das Wasser hätten die beiden nach Zeugenaussagen plötzlich den Boden unter den Füßen verloren, berichtete ein Polizeisprecher. Der 20-Jährige konnte noch von einem Angler an dessen Leine an Land gezogen werden, doch der 23-Jährige ging unter. Die Suche mit Tauchern, Booten und einem Hubschrauber blieb erfolglos.

Polizei und Feuerwehr warnen immer wieder vor dem Baden im Rhein: Es sei zwar nicht verboten, aber immer lebensgefährlich, da Sogwirkungen und Fahrrinnen ein unkalkulierbares Risiko darstellten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare