1900 Polizisten durch Angriffe im Dienst verletzt

DÜSSELDORF - Bei Angriffen auf Polizeibeamte sind im vergangenen Jahr knapp 1900 Polizisten verletzt worden, neun davon schwer. Dies teilte das nordrhein-westfälische Innenministerium am Freitag in Düsseldorf mit und bestätigte damit einen Bericht von „Spiegel Online“.

2010 waren es gut 1730 Beamte, darunter 13 schwer verletzte. Knapp 90 Prozent der Angriffe ereigneten sich bei Einsätzen im täglichen Dienst. „Der typische Täter ist der unter Alkoholeinfluss stehende junge deutsche Mann“, sagte ein Ministeriumssprecher. Innenminister Ralf Jäger (SPD) verurteilte die Taten. „Gewalt gegen die Polizei hat eine neue Qualität und Intensität angenommen; sie ist aggressiver und respektloser geworden.“ Der polizeilichen Arbeit müsse wieder mehr Respekt und Wertschätzung entgegen gebracht werden, forderte er laut Mitteilung. Neben der seit 2010 jährlichen statistischen Erhebung durch das Landeskriminalamt läuft derzeit eine wissenschaftlich begleitete Studie. Sie soll klären, wie jeder einzelne Polizist seine Situation empfindet. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare