13-Jähriger klettert auf Güterwaggon und wird schwer verbrannt

+
Symbolbild

Düren - Bei einer Kletteraktion auf einen abgestellten Güterwaggon ist ein 13-Jähriger in Düren schwer verbrannt worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei erlitt der Jugendliche einen Stromschlag, der vermutlich durch einen Spannungsbogen von der Oberleitung ausgelöst wurde. Er fiel mit "stärksten Verbrennungen" auf die Schienen und wurde zunächst von seinen Begleitern versorgt, wie die Beamten am Donnerstag mitteilten. 

Zeugen hätten am Mittwochabend den lauten Knall des Stromschlags und das Geschrei der Jugendlichen vom Bahnhofsgelände gehört. Sie verständigten Polizei und Feuerwehr. 

Der schwer verletzte 13-Jährige kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Sein Zustand sei mittlerweile stabil, hieß es. 

Ein 15-Jähriger sei bei dem Versuch, seinem Freund zu helfen, leicht verletzt worden. Er und ein weiterer 14-Jähriger standen den Angaben zufolge unter Schock und wurden betreut. 

Die Polizei warnte davor, Hochspannungsleitungen zu nahe zu kommen. Die Gefahren würden oftmals völlig unterschätzt oder seien nicht bekannt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.