104-Jähriger wartet sieben Stunden im Krankenhaus

ESSEN - Ein 104 Jahre alter Mann aus Essen, der wegen Atemnot ins Krankenhaus kam, hat sieben Stunden lang vergeblich auf eine stationäre Aufnahme gewartet.

Laut Medienberichten war der Mann am Mittwochmittag in ein Essener Krankenhaus gekommen und hatte um 20.30 Uhr immer noch kein Bett bekommen. Seine Frau rief daraufhin einen Krankenwagen und nahm ihren Mann wieder mit nach Hause.

"Wir mussten in einer Art Abstellkammer warten und haben nur eine Papierdecke und ein bisschen Wasser bekommen", sagte die Frau am Freitag dpa. Ihr Mann, ein Ex-Bergmann, ist einer der ältesten Essener, hat zwei Weltkriege und 13 Jahre in Sibirien überlebt.

Der Patient war untersucht worden, das versprochene Bett ließ aber auf sich warten. Der Geschäftsführer des Krankenhauses sagte, sein Haus sei - wie derzeit alle Essener Krankenhäuser - fast bis auf das letzte Bett belegt. Das Personal habe sich bemüht, ein freies Bett zu finden und dies am Abend auch geschafft, das Ehepaar sei zu dem Zeitpunkt aber schon wieder gegangen. Er entschuldigte sich für die lange Wartezeit. Momentan seien wegen Krankheitswellen alle Krankenhäuser der Stadt überfüllt.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare