1000 Polizisten sollen bei Pro-NRW-Kundgebung für Ordnung sorgen

BONN - Bei einer Demonstration der rechtsextremen Partei Pro-NRW sollen am Samstag in Bonn rund 1000 Polizisten für Ordnung sorgen. Die ursprünglich vor der König-Fahd-Akademie in Bad Godesberg geplante Kundgebung soll nun auf Anordnung der Polizei etwa 150 Meter entfernt stattfinden.

Angemeldet sind rund 100 Teilnehmer. Pro-NRW hatte angekündigt, bei der Veranstaltung islamfeindliche Karikaturen zu zeigen. Dies hat die Polizei nach Angaben vom Freitag verboten. Bis Freitagnachmittag lagen der Polizei keine Hinweise darauf vor, dass gewaltbereite Salafisten am Samstag zu einer möglichen Gegendemonstration nach Bonn reisen wollten.

Am 5. Mai war es bei einer ähnlichen Kundgebung in der Nähe der König-Fahd-Akademie zu heftigen Ausschreitungen randalierender Salafisten gekommen, nachdem Pro-NRW-Mitglieder islamfeindliche Karikaturen gezeigt hatten. Dabei waren 19 Polizisten verletzt worden. Ein Gegendemonstrant war mit einem Messer auf die Polizeikräfte losgegangen und hatte zwei Beamten schwer verletzt. Gegen ihn beginnt am 10. Oktober vor dem Bonner Landgericht ein Strafprozess. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare