1000 Flüchtlinge in der Nacht in Dortmund angekommen

+
Flüchtlinge kommen in Dortmund an.

Dortmund - Wieder Großeinsatz für die Behörden in Dortmund: In der Nacht zum Dienstag sind dort über 1000 neue Flüchtlinge angekommen. Ein Großteil von ihnen wurde auf mehrere Kommunen in NRW verteilt.

Rund 1000 neuen Flüchtlinge sind in der Nacht zum Dienstag mit zwei Zügen aus Österreich am Dortmunder Hauptbahnhof angekommen. Ein Großteil von ihnen wurde registriert und auf verschiedene Kommunen Nordrhein-Westfalens verteilt, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte. Dazu gehörten unter anderem Hamm, Neuss, Kamen, Recklinghausen, Lengerich und Münster. Aus welchen Ländern die neu ankommenden Menschen stammten, war zunächst nicht bekannt.

Nach Angaben der Landesregierung werden allein in dieser Woche rund 14.000 Flüchtlinge in NRW erwartet. Abwechselnd sollen sie in den Städten Dortmund und Düsseldorf registriert und weitergeschickt werden. Um die zahlreichen Menschen unterbringen zu können, hat allein die Bezirksregierung Münster nach eigenen Angaben am Montag 425 neue Schlaf- und Wohnplätze geschaffen. Am Dienstag sollen mehrere hundert Plätze dazukommen.

Bei der Registrierung und Verteilung der Flüchtlinge habe es in der Nacht keine weiteren Probleme gegeben, teilte die Polizei Dortmund mit. Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat angekündigt, dass in diesen Tagen weitere 5000 Unterkunftsplätze entstehen sollen. Die Landesregierung setzt auch auf mehr Unterstützung vom Bund. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.