Schaden in vierstelliger Höhe / Anzeige erstattet

Erst Ense, jetzt Wickede: Zerstörungen an Bushaltestellen Werk eines "Serientäters"? 

+
Am Unterstand neben dem Möhnemahnmal fehlen alle drei Rückwände.

Wickede – Der Schaden ist auf jeden Fall vierstellig und auch bereits zur Anzeige gebracht. Mittlerweile ist zu vermuten, dass die Zerstörungen von Glaswänden an heimischen Bushaltestellen übers Wochenende möglicherweise von einem Serientäter verübt wurden.

Am selben Wochenende drei attackierte Haltestellen, da ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Täter handelt, größer als jene, dass hier drei verschiedene Personen unabhängig voneinander am Werk waren. 

Vermuten lässt sich zudem, dass die Sachbeschädigungen nicht an verschiedenen Tagen, sondern in einer Serie verübt wurden, was den Schluss nahe legt, dass der oder die Täter möglicherweise motorisiert waren. 

Schließlich hätte man ohne ein Fahrzeug schon eine beachtliche Strecke zurückzulegen, will man neben der Bushaltestelle am Möhnemahnmal auch den Unterstand gegenüber der Tankstelle Bechheim und die Haltestelle gegenüber Restaurant Gerbens ansteuern. 

Stahl-Glas-Konstruktionen angegangen

An jeder dieser Stahl-Glas-Konstruktionen wurden eine oder mehrere Scheiben des Sicherheitsglases dergestalt traktiert, dass sie in viele tausend Teile zersprangen - möglicherweise wurde dazu ein Hammer benutzt. 

Zieht man den Kreis noch etwas weiter und blickt über den Tellerrand, fällt eine ähnliche Serie in den vergangenen Tagen auch in Ense auf. Dort wurden an fünf verschiedenen Bushaltestellen ebenfalls Scheiben zerschlagen. 

Dreht da jemand eine Runde über die Dörfer?

Und auch hier darf man hinterfragen, ob diese Häufung in beiden Nachbarkommunen Zufall ist, oder der Täter einfach mal eine Runde über die Dörfer gefahren ist, um an jeder sich anbietenden Bushaltestelle kurz zu stoppen. 

So oder so: Wer am Wochenende an einer der beschädigten Bushaltestelle etwas beobachtet hat und einen Hinweis auf den oder die Täter geben kann, wird um Anruf bei der Polizei in Werl unter Tel. 02922/91000 gebeten.

Lesen Sie zum Thema bei uns auch:

Bushaltestellen in Ense mutwillig zerstört

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare