Wimbern 

Großfamilie Schlünder spendet für die Kinder 

+
Freudiger Moment: die Spendenübergabe in der Kita "Minimax"

Wimbern - Warmer Regen für Wimberns Kita „MiniMax“ und die Spielgruppe „Die Zwerge“ auf Gut Scheda: Hans-Jürgen Schlünder als Sprecher der Familien Schlünder und Berentzen überreichte jetzt eine Spende von 1000 Euro für die Kita mit ihren 50 betreuten Kindern sowie 550 Euro für die Spielgruppe mit ihren zwölf Plätzen.

Das Geld ist der Erlös vom großen Familientreffen im Sommer in Wimberns Schützenhalle mit einem attraktiven Festprogramm für die rund 300 Verwandten aus Deutschland, Europa und USA. Zudem gaben einige Gäste für diese Spendenziele noch einen Extra-Betrag.

 „Wir sind alle Wickeder vom Ursprung her und wir wollten das Geld demzufolge auch hier lassen und den Festüberschuss nicht wieder mitnehmen!“, so Hans-Jürgen Schlünder bei der Überreichung in der Kita.

Bürgermeister Dr. Martin Michalzik, der die Anregung für diese beiden Spendenziele gegeben hatte, erinnerte an bereits mehrere Spenden der Familie in ihrer Heimatgemeinde und unterstrich die traditionell guten Beziehungen der Kommune zu den Schlünders mit ihrer Familienhistorie von immerhin 545 Jahren. 

Herzliche Dankesworte kamen auch von Ildiko von Ketteler als Vorsitzende der Elterninitiative Kita „Minimax“ und Erzieherin Inge Hengst, die 1995 die Zwergengruppe gründete. „Wir bekommen selten eine Spende. Umso mehr freut es uns, dass wir dieses Mal bedacht wurden!“, meinte sie.

Die Kinder bedankten sich bei den Wohltätern der Familie Schlünder mit einer bunten Collage mit den Handabdrücken aller Mädchen und Jungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare