Feuerwehreinsatz an der Fröndenberger Straße

Topf kokelte auf dem Herd - Mann schlief in der verqualmten Wohnung

+
Noch für längere Zeit quoll Rauch aus der Wohnung: die Feuerwehr im Einsatz an der Fröndenberger Straße

Wickede - Dicke Rauchwolken aus dem ersten Stock eines Hauses der alten Baduhild-Siedlung an der Fröndenberger Straße: Als die Feuerwehr nach Alarm durch Nachbarn gegen 19 Uhr eintraf, fand sie in der verqualmten Wohnung einen schlafenden Bewohner vor. Er konnte aus dem Gebäude gebracht und den Rettungssanitätern übergeben werden.

Mit Atemschutz und Wasserschlauch drangen die Kameraden beim Löschangriff in die Wohnung vor. Dort gab es aber kein "Wasser marsch", sondern vielmehr den Griff zum Herd, um dort die Energie abzustellen und den kokelnden Kochtopf vom Herd zu nehmen. 

Der noch immer kräftig dampfende Topf wurde nach draußen befördert, die Wohnung mit dem Belüftungsgerät ordentlich durchgepustet, so dass sie nach einiger Zeit wieder rauchfrei war.

Die Straße war während des Einsatzes, zu dem zwei Gruppen mit rund 30 Feuerwehrkräften und der Drehleiter, zwei HLF, dem Kommandowagen und dem Einsatzleitwagen  angerückt waren, komplett gesperrt. Nach rund 30 Minuten konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden. 

Mit Verdacht auf einen Schock wurde übrigens die Bewohnerin der Wohnung ebenfalls dem Rettungsdienst übergeben, die während des Einsatzes heimgekehrt war und über das Geschehen an ihrem Heim heftig erschrak. 

Gegen 19.30 Uhr war der Einsatz beendet.     

  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare