Wickede

Schwerer Sturz im Kreis Soest: Verletzter am Dienstag in Klinik geflogen

helikopter-schwebt-ueber-werksgebaeude
+
Der Helikopter über dem WPW-Werk an der Erlenstraße: Nach einem Sturz dort ist am Dienstag ein Mann in die Dortmunder Unfallklinik geflogen worden. 

Nach einem folgenreichen Sturz ist am Dienstag ein Schwerverletzter vom Gelände der Firma WPW an der Erlenstraße mit dem Rettungshubschrauber zur Unfallklinik Dortmund-Nord geflogen worden.

Wickede - Der Unfall war der Rettungsleitstelle um 6.13 Uhr gemeldet worden. Nachdem zunächst der Notarzt und der Rettungswagen vor Ort waren und für die Erstversorgung des Verletzten sorgten, wurde der Hubschrauber angefordert, der den Mann auf direktem Weg nach Dortmund flog.

Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr sicherte im Rahmen des Einsatzes den Landeplatz auf dem Werksgelände, kontrollierte die Fläche, um auszuschließen, dass gefährliche Fremdkörper aufgewirbelt werden, und postierte für alle Eventualitäten zwei Mann unter Atemschutz.

Die Einsatzkräfte waren mit drei Fahrzeugen unter Leitung von Florian Schreiber in die Erlenstraße geeilt. Mit dem Start des Helikopters um 7.25 Uhr war die Hilfeleistungs-Einsatz, bei dem innerhalb von fünf Tagen zum zweiten Mal der Rettungshubschrauber im Gemeindegebiet landete, beendet.

Am Freitag der Vorwoche waren die fliegenden Retter nach Wimbern gerufen worden, nachdem dort ein Krad-Fahrer auf der B7 ins Schlingern gekommen und ins Feld gestürzt war und sich dabei ebenfalls schwere Verletzungen zuzog.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare