Gleisarbeiten

RuhrtalRadweg wegen Bauarbeiten unterbrochen - Tempolimit für Autofahrer

+
Nicht viel Platz: Aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnisse ist auf dem Waltringer Weg in Erwartung des erhöhten Fahrrad-Umgehungsverkehrs vom RuhrtalRadweg nun Tempo 50 angeordnet worden.

Wickede – „Und das mitten in der Radler-Saison“: Der Stoßseufzer der Fahrradwanderer entzündet sich an den Baumaßnahmen von Bahn und Kreis, die für die nächsten sechs Wochen den RuhrtalRadweg unterbrechen und die Zweirad-Touristen über Wickedes Hauptstraße schicken.

So lange gilt dann auch für den Autoverkehr zwischen Wickede und Waltringen Tempo 50. 

Die Bahn hatte über ihre Baumaßnahme jüngst noch informiert: Seit Dienstag und noch bis zum 12. August würden die Züge zwischen Wickede und Neheim-Hüsten entfallen, weil Schwellen und Schotter erneuert werden. 

Dass damit gleichzeitig der Bahnübergang nach Haus Füchten geschlossen und damit auch der RuhrtalRadweg unterbrochen würde – davon hatte die Bahn nichts gesagt. 

Diese Info kam dagegen Ende vergangener Woche vom Kreis Soest. Der teilte mit, dass der Kreis im Anschluss an die Gleisbauarbeiten seine K26 zwischen Bahnübergang und Haus Füchten auf 600 Meter sanieren werde.

In Kombination bringt das einen Bruch im RuhrtalRadweg von etwa sechs Wochen, möglicherweise sogar bis zum 18. September. Spätestens dann, so die Verkehrsanordnung, werden die Baustellen aufgehoben sein. 

Die Baumaßnahme in der Hauptsaison der Radler lässt erwarten, dass sich auf der angegebenen Umgehung von Füchten über Waltringen bis Wickede und über die Hauptstraße bis hinunter zur Ruhrbrücke etliche Radwanderer tummeln.

Um die Gefahren auf der engen Landstraße zwischen Wickede und Waltringen sowie weiter bis Füchten zu minimieren, ist die gesamte Strecke nun mit einem Tempolimit von 50 Kilometer pro Stunde belegt.

Die Gemeinde Wickede macht an der Eisenbahnbrücke über die Ruhr auf die verkehrsrechtliche Anordnung aufmerksam und weist Radwanderer auf die offiziell angegebene Umgehung der Baustelle über Waltringen hin. 

Für Ortskundige, die den RuhrtalRadweg flussaufwärts fahren, bleibt als Alternative noch die L732 Richtung Voßwinkel sowie am Bachumer Ohl vorbei bis Neheim, wo der Anschluss an den RuhrtalRadweg wieder gegeben ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare