Halber Fünfer gesucht...

Der gestandene Wickeder ist eindeutig erhaben über den Verdacht, sich mit kleinen Tricks Geld ergaunern zu wollen. Dass der Mitarbeiter des Geldinstitutes gleichwohl diese Möglichkeit unterstellte, stieß bei unserem Mann auf Unverständnis.

Er hatte bei jenem Institut mit auswärtigem Sitz Geld abgehoben, aus dem Automaten genommen, ins Portemonnaie gesteckt und erst nach zwei Tagen angerührt, dabei aber entdeckt, dass einer der Fünf-Euro-Scheine nur zur Hälfte vorhanden ist. Da hatte der Geldautomat also einen halben Fünfer ausgespuckt.

Dass ein halbes Pfund Butter, ein halber Hahn oder ein halber Liter Bier durchaus ihren Wert haben, nicht aber ein halber Geldschein, musste er am Schalter seines Geldinstitutes erfahren. „Und morgen kommt jemand mit der anderen Hälfte und will auch einen ganzen Schein dafür haben“, meinte der Angestellte, zog ein Augenlid nach unten und verwehrte den Eintausch des halben in einen ganzen Schein.

Unser Wickeder kam konsterniert aus der Schalterhalle und legte seinen Zeigefinger etwas höher an: „Wenn ich die behumsen wollte, hätte ich einen Fuffi oder einen Hunderter genommen“.

Jetzt bleibt ihm nur die Hoffnung, dass der andere halbe Fünfer mitsamt Halter zu ihm findet. Vielleicht hilft das „Fahndungsfoto“, um so das Gegenstück leichter zu finden.

Dann könnten die beiden Besitzer zusammenlegen und wenigstens noch zwei fuffzich davon abbringen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare