Keine Drogen!

Am Rande der Party war die Polizei zu Gast. Nichts Schlimmes, aber eine Besucherin der Fete hatte bei der Anfahrt einen kleinen Unfall gehabt. Der hatte die Wickederin immerhin so mitgenommen, dass sie im Gespräch mit den Polizisten einigermaßen flatterig wirkte.

Aus dem Partyhaus gesellte sich der Szene auf der Straße eine weitere Besucherin hinzu, die dem Gespräch zwischen den Polizisten und der zitternden Wickederin lauschte.

Spontan grätschte sie in die Unterhaltung, zückte ein kleines Fläschchen und meinte zur Wickederin: „Mach mal eben den Mund auf“. Dann träufelte sie ihr aus einer Pipette einige Tropfen auf die Zunge und erklärte den verdutzten Polizisten: „Das sind Rescue-Tropfen zur Beruhigung“. Und mit erhobener Stimme fügte sie hinzu: „Keine Drogen!“

Dann gab sie sich selbst auch eine Portion auf die Zunge und verschwand wieder im Partyhaus bzw. dort im Garten. Ein weiterer Gast, der die Szene mitbekommen hatte, machte sich anschließend so seine Gedanken - in dem Moment nämlich, als die Partygängerin mit der Pipette bei der Sitzrunde am Lagerfeuer offensichtlich das Flammenspiel neu organisieren wollte und dazu einfach mal ganz beherzt in einen der brennenden Scheite griff...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare