Breit besetzt und hoch motiviert

Erstes Treffen von neuer Klimagruppe: Das sind ihre ersten Ziele

+
Mit kreativen Ideen das Bewusstsein für Umwelt und Klima schärfen: Teilnehmer des ersten Treffens der von Andrea Bechheim (3.v.l.) initiierten neuen Aktionsgruppe vor dem Haus St. Josef

Wickede – Breit besetzt und hoch motiviert präsentierten sich die Interessenten für eine neue Klimagruppe beim ersten Treffen im Haus St. Josef. Auf Einladung von Initiatorin Andrea Bechheim kristallisierten sich dort auch gleich erste Strukturen für eine zukünftige Arbeit heraus.

So soll das Engagement in verschiedene Arbeitsgemeinschaften unterteilt werden, womit jeder der Mitstreiter sich seinen Schwerpunkten und Interessen entsprechend einsetzen kann. 

Öffentlichkeitsarbeit, Nachhaltigkeit, pädagogische Projekte, Netzwerkarbeit, Garten und Natur, Kooperation mit dem Klimatreff und der Gruppe „Parents for future“ in Werl – diese Komponenten einer künftigen Arbeitsstruktur waren beim ersten Treffen bereits skizziert worden. 

„Auch die Einladung von Referenten und die Organisation von Vorträgen wird geplant“, hieß es nach dem Auftakt. Zudem zeigte sich Initiatorin Andrea Bechheim gegenüber dem Anzeiger beeindruckt von den Kompetenzen und dem breit gestreuten Potenzial der Anwesenden. 

Studierende seien dabei, eine Umwelttechnikerin, zwei Lehrer, eine Kindergärtnerin, ein Fachmann für ökologische Kleidung oder auch ein Landwirt. „Sie alle haben bereits pfiffige Ideen für kleine und größere Aktionen mitgebracht, die auf uns aufmerksam machen werden“, kündigt die Initiatorin für die kommende Zeit an. 

Insgesamt 14 Teilnehmer seien es, die zum ersten Treffen kamen, was die Erwartungen bereits positiv erfüllte. „Beim nächsten Mal werden ein paar mehr erwartet, die diesmal nicht konnten aber im Verteiler sind“, kündigte sie ein weiteres Anwachsen der Gruppe an.

Insgesamt kommentierte Andrea Bechheim diese erste Zusammenkunft als sehr positiv. „Ich hatte kaum zu hoffen gewagt, dass es ein so anregender und lebendiger Austausch werden würde an dem Abend“. Die Interessierten seien „allesamt engagierte Leute, die zwar mit Sorge auf die klimatischen Entwicklungen, aber mit Spaß und Lust an der Sache arbeiten“. 

Das habe sich auch bereits beim Austausch am ersten Abend gezeigt. „Wir haben auch viel gelacht und freuen uns alle auf das nächste Treffen am 31. Oktober um 18 Uhr in der Cafeteria im Josefshaus“.

Nächstes Treffen am 31. Oktober Anders als Vorstöße für die Umwelt- und Klimaarbeit vor Ort, wie etwa das von Grünen und SPD angeschobene Klimaforum oder die Klimagruppe, zu der die CDU im Sommer einlud, ist die Aktionsgruppe überparteilich angelegt und möchte sich politisch nicht vereinnahmen lassen.

Das bedeutet nicht, dass nicht auch Interessenten mitwirken könnten, die unter anderem in der politischen Landschaft der Gemeinde aktiv sind – das eine schließt das andere nicht aus.

So hatten am ersten Treffen unter anderem die Ratsmitglieder Lothar Kemmerzell von den Grünen und Natalie Zimmermann von der SPD teilgenommen.

Konkrete Aktionen "vor der eigenen Haustür"

„Kleine, regionale Aktionen, die machbar sind und mit Lust und Ideenreichtum gestaltet werden können“ – das ist Ziel der neuen Gruppe, die mit kreativen Ideen das Verständnis für Umwelt und Klima schärfen möchte.
Dabei geht es vorrangig weniger um Fragen der „großen Politik“ Ebene. Vielmehr möchte Initiatorin Andrea Bechheim mit der Aktionsgruppe ganz konkret etwas „vor der eigenen Tür“ machen, für den eigenen Haushalt, die Schule, den Kindergarten, die Firma oder den Garten.
„Wenn sich ganz unterschiedliche Menschen aller Altersgruppen zusammen setzen, können diese Ideen in ganz unterschiedliche Gruppen, Vereine oder Nachbarschaften weiter getragen werden. So kann bei vielen Menschen dauerhaft ein neues Alltagsbewusstsein und -handeln entstehen, das die Erde bewohnbar hält“, so die Familientherapeutin zum Selbstverständnis.
Dazu sind auch weiterhin alle Interessierten eingeladen. Erreichbar ist die Initiatorin per whatsapp unter der Nummer 0174/2372107 oder auch unter bechheim.a@web.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare