Wickede bessert bei Sicherung des Premium-Radweges noch nach

Rostschutz für die Ruhrtal-Radler

radler-und-bruecke-ueber-ihm
+
Um Radler und Passanten unter der Eisenbahnbrücke noch effektiver zu schützen, hat die Gemeinde jetzt mit einem festen Geotextil nachgebessert.

Schnelle Reaktion der Verwaltung: Die seit Jahren eingerichtete Sicherung für Radfahrer unter der Eisenbahnbrücke war jüngst beanstandet worden. Wenige Stunden und eine gut ineinandergreifende Kooperation verschiedener Akteure später war der Mangel beseitigt. Fazit: Der Ruhrtalradweg ist noch sicherer geworden.

Wickede – Im Mittelpunkt steht eine ganz besondere Materialeigenschaft der Brücke, die bereits vor vielen Jahres zutage getreten war: Sie rostet. Allerdings, so wurde bereits damals aufgeklärt, handele es sich bei dem Rost um eine beabsichtigte Patina. Die Konstruktion selbst sei dadurch nicht gefährdet.

Ob dem so ist, werden die Techniker wissen. Gefährdet aber waren immerhin Radler und Passanten, die den Ruhrtal-Radweg unter der Brücke her nutzen. Und zwar deshalb, weil der Rost bisweilen dazu neigt, sich von der Konstruktion zu lösen – vor allem dann, wenn das Bauwerk durch einen darüberfahrenden, tonnenschweren Zug in Bewegung versetzt wird.

Weil dabei bisweilen auch handtellergroße Rostplacken absprangen, hatte die Gemeinde bereits vor Jahren ein Netz unter der Brücke gespannt, in dem sich größere Teile verfingen.

Die jüngste Bauwerks-hauptprüfung in der Gemeinde erbrachte nun eine Änderung für diese Netzlösung. Der Prüfer, der alle sechs Jahre Untersuchungen verschiedener Bauwerke im Gemeindegebiet vornimmt, hatte dabei von der Arbeitsbühne aus die Brücke aus nächster Nähe in Augenschein genommen und auf ihren Zustand hin abgeklopft. Siehe da: Der Fachmann erkannte in puncto Rostschutz für Radler und Passanten weiteren Handlungsbedarf.

Und der wurde von der Gemeinde dann schon im nächsten Moment umgesetzt. Im Nu war ein Gerüst vom Handwerker organisiert, waren auch spezielle Materialien beschafft, die noch zuverlässiger als bisher vor den Folgen der Korrosion schützen.

Geotextil fängt Partikel auf

Seitdem ist nun ein spezielles Geotextil so unter das betreffende Bauteil gespannt, dass selbst kleinste Partikel, die sich bei einer Erschütterung der Brückenkonstruktion durch Zugbelastungen lösen könnten, aufgefangen und davon abgehalten werden, auf den darunter liegenden Radweg zu fallen.

Damit war’s denn auch für die Eisenbahnbrücke getan. Weitere Auflagen gab der Experte nicht mit auf den Weg. Für das kommende Haushaltsjahr seien hinsichtlich der Eisenbahnbrücke jedenfalls keine größeren Kostenposten zu berücksichtigen, nahm die Verwaltung aus der Untersuchung mit.

Der Abschlussbericht zur Bauwerkshauptprüfung wird demnächst erst noch erwartet und dürfte wie bereits in der Vergangenheit dann auch wieder der Politik zur Kenntnisnahme vorgelegt werden.

Die Verantwortlichkeiten bei der Unterhaltung der Eisenbahnbrücke sind klar geregelt. Generell nämlich handelt es sich mit Schienen und Pfeilern um eine Anlage der Deutschen Bahn, womit das Unternehmen auch zuständig für die Unterhaltung des Bauwerkes ist. Insoweit ist die Gemeinde Wickede (Ruhr) aus dem Schneider.

Das allerdings gilt nicht für den Steg, über der Fußgänger- und Fahrradverkehr geführt wird. Dieser Steg nämlich gehört der Kommune – und das mit allen Konsequenzen und insofern auch mit der Verkehrssicherungspflicht und allen notwendigen Unterhaltungsmaßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare