Corona

Arzt testet Kollegium und Erzieherinnen direkt in der Einrichtung

aerztin-entnimmt-nasenabstrich-fuer-corona-test
+
Julia Tetampel - hier mit Dr. Gerhard Höhmann bei einer früheren Testaktion - hat im Praxisteam die Federführung, wenn ab Montag in Kindergärten und Schulen der neue Test-Turnus angeboten wird.

Es sei „Luxus in Corona-Zeiten“ lobt man in Reihen der heimischen Kindergärten den Test-Betrieb. Die von der Regierung angebotenen, freiwilligen Corona-Tests werden vor Ort nämlich direkt in der jeweiligen Einrichtung vorgenommen. Ab Montag sogar mit dem zeitlich verdichteten Test-Turnus zweimal wöchentlich.

Wickede - Angeboten wird die Dienstleistung vor Ort von der Praxis Dr. Gerhard Höhmann.  Und die Mitarbeiter der Bildungs- und Betreuungsstätten in Wickede wissen diesen Service zu schätzen. Normalerweise müsse man für den vom Gesundheitsministerium eingeräumten Anspruch auf die Tests zum Hausarzt, heißt es im Kindergarten. Da muss jeder Testwillige dann Termine absprechen und nicht zuletzt Freizeitverluste in Kauf nehmen. Mit dem Angebot vor Ort werde das ganze Prozedere wesentlich vereinfacht. Mit den jeweiligen Besuchen des Praxisteams könne man sich bequem und direkt in der Einrichtung testen lassen, heißt es aus den Reihen der Erzieherinnen.  Erste Erfahrungen hatte die Praxis am Marktplatz bereits im vergangenen Jahr gesammelt. Durch private Beziehungen sei damals der Kontakt zu einer Schule zustande gekommen. Später hätten etliche andere Schulen ebenfalls angerufen. Durch ein Enkelkind war zudem auch der Draht zu einem Kindergarten entstanden - auch das sprach sich rum.  Mittlerweile bietet die Praxis die Tests für die Mitarbeiter in den drei kirchlichen Kindergärten, den beiden kommunalen Einrichtungen in Wiehagen und Echthausen ebenso wie in den beiden Grundschulen an. Hinzu kommt noch der Kontakt zu einer Einrichtung im benachbarten Büderich.  In den zurückliegenden Monaten waren die Einrichtungen auch noch relativ entspannt zu bedienen, erläutert die Wickeder Praxis. Da galt als Turnus noch: ein Test alle zwei Wochen. So ließ sich das Programm eingermaßen entspannt gestalten. Nun aber hat jeder Mitarbeiter in den Einrichtungen einen Anspruch auf zwei Tests in der Woche: „Das ist logistisch eine ganz andere Herausforderung“.  Zudem sei Anfang Januar eine weitere Änderung hinzugekommen. Bis dahin sei der PCR-Test eingesetzt worden. Der ging anschließend ins Labor. Nach 24 bis 72 Stunden kam von dort das Ergebnis zurück. Dann aber seien die PoC-Tests genehmigt worden. Sie sind um einiges preiswerter, böten aber trotzdem eine sehr hohe Sicherheit.  Vor allem kann der Nasen-Rachen-Abstrich beim PoC-Test direkt vor Ort ausgewertet werden. Das Ergebnis liegt nach etwa 15 Minuten vor. Ein PCR-Test wird dann nur noch bei positivem Ergebnis nachgeschoben - gleichzeitig erfolgt durch die Einrichtung die Benachrichtigung des Gesundheitsamtes, ergehen dann auch die üblichen Quarantäne-Auflagen. Die Kindergärten und Schulen schätzen diese Tests, die nicht nur für den Betrieb der Einrichtung, sondern auch für die jeweiligen Fachkräfte persönlich Sicherheit geben.

Und es klingt auch Anerkennung für die Arbeit der Praxiskräfte durch, die immer zu dritt vor Ort sind und sich beim Training für die Aufgabe so lange gegenseitig getestet hatten, bis die Feinjustierung im Umgang mit dem speziellen Wattestäbchen passte.  Wie lange diese Phase der zweifachen Testung pro Woche jetzt anhalten wird, vermag die Praxis Dr. Höhmann, die beim Kauf der notwendigen Materialien für die nächsten Wochen in Vorlage geht und später mit der KV abrechnet, gegenwärtig nicht zu sagen. Man nehme nun erstmal die nächsten Wochen bis zu den Osterferien in den Blick - langfristige Planungen seien bei der Dynamik der Pandemie schwierig.    Übrigens: Das System mit dem Testangebot in den Einrichtungen jeden Mittwoch und jeden Freitag funktioniert auch deshalb, weil der in Praxisgemeinschaft ebenfalls am Markt praktizierende Kollege Dr. Christodoulos Phonias an den beiden Vormittagen mittwochs und freitags jeweils die Vertretung übernehme und somit diesen Service für die Kindergärten und Schulen unterstütze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare