Vergessen heute

Wie die Zeiten sich ändern, dachte jetzt eine Wickeder Mutter. Sie nämlich bekam aus der Küche ein Gespräch ihrer Tochter mit, die - vor dem eingeschalteten Computer sitzend - mit ihrer Freundin telefonierte. Und es ging natürlich um Männer.

Genauer gesagt um einen Mann, der ganz offensichtlich der Freundin ihrer Tochter schon einiges Herzeleid beschert hatte. Die Mutter musste lächeln, erinnerte sie sich doch daran, dass man sich als junge Frauen in solcher Situation damals empfohlen hatte: „Vergiss ihn, vergiss ihn einfach...“ Angesicht der vielfältigen elektronischen Medien klingt diese Aufforderung heute anders. Und so hörte die Wickederin jetzt, wie ihre Tochter am Telefon der Freundin riet: „Lösch ihn, lösch ihn einfach...“ J hütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare