Vater und Bruder in Personalunion

Mutter und Kind - oder Oma und Enkel? Egal: Hauptsache, erstmal warm untergebracht...

WICKEDE ▪ Da dachten sich die Anwohner, es könnte doch schön sein, das Gras auf natürliche Weise niedrig zu halten. Also wurde ein Schaf - genauer gesagt ein Kamerunschaf - mitsamt Nachwuchs beschafft und auf das Grasgrundstück gesetzt. Dass es sich bei dem Nachwuchs um einen Sohn handelte, wurde in ganzer Konsequenz aber erst jetzt ersichtlich.

Denn die Naturfreunde staunten nicht schlecht, als da am Silvestertag plötzlich drei Tiere auf der Weide waren: Mutter, Sohn und ein neugeborener Bock. Es folgte die Erkenntnis, dass menschliche Moralvorstellungen nicht zwingend ihre Entsprechung in der Tierwelt haben bzw. im Umkehrschluss, dass die Moral nicht immer auf den Prinzipien des Instinkts fußt. Jedenfalls hatte hier offensichtlich der Sohn des Schafes seine Finger im Spiel. Nun galt es, in der regnerischen Kälte der Silvesternacht das neugeborene Produkt dieser Familienbande zu schützen. Glücklicherweise fand sich ein naher Schafstall, dessen dick bewollten Bewohnern einige Tage an der frischen Luft nicht schaden. So kommt es nun (Foto oben) in den Genuss einer warmen Unterkunft, das empfindliche Neugeborene mit seiner Mutter - oder sollte man sagen, der Sohn vom Sohn, also Enkel mit seiner Oma? Einer muss aber draußen bleiben: Vater und Bruder in trauter tierischer Personalunion...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare