Zwei weitere Fälle

Angeblich 38.000 Euro gewonnen: Aufmerksame Verkäuferin verhindert Trickbetrug

+

Wickede - 38.000 Euro sollte sie erhalten und dafür nur 1.000 Euro bezahlen: Eine 75-jährige Renterin aus Wickede ist beinahe Opfer eines Trickbetrugs geworden. Eine aufmerksame Verkäuferin verhinderte den Betrug.

Ein "Herr Kaiser" hatte die Frau nach Angaben der Polizei am Montagnachmittag angerufen. Sie hätte bei einem Kreuzworträtsel gewonnen, er sprach von einem Gewinnn von 38.550 Euro. Am Mittwoch meldete sich der Mann erneut und erklärte der Renterin, dass der Geldtransporter schon auf dem Weg zu ihr sei. Das einzige Manko: Für diesen sollte die Frau vorab 1.000 Euro bezahlen. Weiterin dürfe sie mit niemandem darüber sprechen. Das Geld sollte die Frau mittels sogenannter "Google-Play-Karten" bezahlen.

Als die Frau die Karten in einem Drogeriemarkt in der Christian-Liebrecht-Straße kaufen wollte, wurde die Verkäuferin laut Polizei stutzig. Sie klärte die Frau darüber auf, dass sie Opfer eines Betrugs werden könnte. Die Polizei wurde informiert. 

Kein Einzelfall

Das Vorgehen war kein Einzelfall. In Welver und Wickede kam es in dieser Woche zu zwei weiteren versuchten Betrügen. Die Täter versprachen auch hier falsche Gewinne.

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern. "Für Gewinne muss man vorab nichts bezahlen. Sprechen Sie im Zweifel mit Bekannten oder Freunden über den Fall", heißt es in einer Pressenmitteilung.

Lesen Sie auch:

Mit Hubschrauber und Großaufgebot: Diebesbande in Lippetal geschnappt!

Schlechte Opfer-Wahl: Falsche Polizisten rufen echten Polizeichef an

Einbrecher erbeutete Autoschlüssel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare