Tempolimit und Schilderstandort

Behördentermin am Waltringer Weg

50 km/h auf der einen, 100 auf der anderen Seite: Die Behörden wollen sich die Situation am Waltringer Weg in Kürze ansehen. - Foto: Hüttenbrink

Wickede – Fußgänger in der Ziegenhude blicken in diesen Tagen gespannt der nächsten  Verkehrsbesprechung am Waltringer Weg entgegen. Ende März oder Anfang April werde es dort ein Treffen zwischen Gemeinde, Kreis Soest und Straßen.NRW als Straßenbaulastträger geben, hieß es am Dienstag aus dem Kreishaus.

Thema wird dann nicht zuletzt die geltende Tempobegrenzung zwischen dem Ortseingangsschild nahe der Kreuzung L732/Ziegenhude/Hövelstraße und der Gemeindegrenze sein. Hier ist z.B. eine frühzeitigere Tempo-Begrenzung auf 50 km/h für jene, die aus Richtung Ense kommen, im Gespräch. 

Die Tatsache, dass dort ein 50 km/h-Schild erst hinter der Mündung des gepflasterten Gehweges aus der Ziegenhude auf die Landstraße aufgestellt ist, ist selbst für Fachleute nicht nachvollziehbar. 

Befürchtungen kommen aber auch aus der Ziegenhude selbst. Dort nämlich haben Fußgänger bereits in der Vergangenheit böse Erfahrungen gemacht. Denn wer beim Überqueren der Straße Richtung Rollschuhbahn nach links blickt, um den Verkehr aus Ense abzuschätzen, der hier immerhin noch 70 km/h fahren darf, ist spätestens mitten auf der Fahrbahn mit Autos aus Richtung Wickede konfrontiert, die an dieser Stelle bereits 100 km/h fahren dürfen. 

Hier ruht nun die Hoffnung darauf, dass sich die Behörden zugunsten der querenden Fußgänger zum einen auf ein einheitliches Tempo auf beiden Fahrbahnen verständigen und zum anderen die 50-er Begrenzung um einige Meter vor die Fußweg-Einmündung rückt, damit die Passanten hier den bestmöglichen Schutz bekommen. 

Ohne Anordnung des Kreises Soest kann kein Schilderstandort verändert bzw. neu eingerichtet werden. Es kommt also insbesondere auf die Einschätzung des Soesters Verkehrsamtes an.

Die Einlassungen von dort im Vorfeld des Behördentermins sind zurückhaltend. Es gebe im Straßenverkehr keinen Grundsatz, demnach unterschiedliche Geschwindigkeiten auf Fahrbahn und Gegenfahrbahn unzulässig wären, hieß es gestern aus Soest.

Und: Vor dem weiteren Treffen von Kommune, Kreis und Straßen.NRW soll es zunächst eine erneute Verkehrszählung geben. 

Die Gemeinde Wickede hofft, das entsprechende Gerät in dieser Woche endlich aus der Reparatur in Köln wiederzubekommen, wohin es bereits vor Karneval mit einem Kurzschluss gegeben worden war. Wenn alles klappt, könnte dann in der kommenden Woche erneut am Waltringer Weg gemessen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare