Echthausen

Stromausfall in Wickede: Kurzschluss mit zwei Metern Stichflamme

Nach dem Kurzschluss in dem Trafo-Häuschen war am Mittwoch für rund eine Stunde im Bereich der Schützenstraße der Strom weg.
+
Nach dem Kurzschluss war in Echthausen der Strom weg.

Nicht nur einige hundert Stromkunden waren am Montag vom Stromausfall betroffen, sondern sogar einige tausend. Das bestätigten am Dienstag der Hochsauerlandkreis sowie die Westnetz GmbH.

Echthausen - Seitens der Geschäftsführung des Flugplatzes Arnsberg-Menden (FAM) wurde zudem darauf verwiesen, dass die Arbeiten, die zum Schaden an dem 10-kV-Kabel führten, nicht auf dem Flugplatz-Gelände stattfanden.

Demnach beschädigten zwei Straßenwärter des Hochsauerlandkreises am Montag kurz vor 15 Uhr bei Arbeiten an der Kreisstraße 22 im Arnsberger Stadtteil Voßwinkel zwischen Höllinghofen/Stockei und dem Flugplatz eine 10-kV-Stromleitung des Energieversorgers Westnetz. Dadurch kam es "zu einem Kurzschluss und einer rund zwei Meter hohen Stichflamme sowie elektrischen Blitzen", heißt es in der Mitteilung. Ein Bagger sei dabei nicht zum Einsatz gekommen.

Stromausfall in Wickede: „Straßenwärter kamen mit Schock davon“

„Die Straßenwärter, die mit Schüppe und Brechstange einen Leitpfosten am Straßenrand auswechseln wollten, retteten sich aus der lebensgefährlichen Situation mit einem Sprung in den Straßengraben und kamen mit einem Schock davon. Wie sie mitteilten, habe sich die Hochspannungsleitung in einer Tiefe von nur knapp 50 Zentimetern befunden und sei weder durch das übliche Sandbett noch durch Trassenband abgesichert gewesen. In der Regel liegen diese Kabel in einer Tiefe von etwa 50 bis 70 Zentimetern", so die mit dem HSK und Westnetz abgestimmte Darstellung.

Infolge der Beschädigung der Versorgungsleitung des Mittelspannungsnetzes sei es zwischen 14.59 und 15.30 Uhr bzw. teilweise sogar bis 16.05 Uhr zu kompletten Stromausfällen in Echthausen sowie in den Arnsberger Stadtteilen Bergheim und Voßwinkel gekommen.

"Betroffen waren insgesamt rund 3.500 Haushalte". Netzbetreiber und -eigentümer der Stromleitung ist die Westnetz GmbH aus Dortmund. Der Flugplatz Arnsberg-Menden habe mit dem Vorfall nichts zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare