Schützen starten mit Festakt ins Jubiläumsjahr

+
Voller Vorfreude sind die St.-Johannes-Schützen mit Blick auf ihr Jubiläumsjahr.

Wickede - Auf den Tag genau 72 927 Tage, nachdem die Gründungsväter der St.-Johannes-Bruderschaft am 14. August 1818 die Statuten unterzeichnet haben, beginnen am Samstag die Jubiläumsfeierlichkeiten der St.-Johannes-Schützenbruderschaft.

Der Kommersabend am Samstag ist der festliche Auftakt des Festjahres, das in dem viertägigen Schützenfest im Juli seinen Höhepunkt findet.

Seit 1818 hat sich freilich einiges verändert, schon weil die beiden Dörfer Wickede und Wiehagen damals zusammen nur 500 Einwohner hatten, der Verein entsprechend klein war. Der Schützenvorstand, dem heute 30 Aktive und 13 Ehrenräte angehören, gehörten damals nur sieben Schützen an – geführt hat sie als Schützenhauptmann Freiherr Friedrich von Kleinsorgen. 

Sie gründeten wieder, was es in Wickede zuvor schon einmal gab: Es gilt inzwischen als gesichert, dass die St.-Johannes-Bruderschaft eigentlich älter als 200 Jahre alt ist, wird doch in der Gründungssatzung Bezug genommen auf das einstige Schützenwesen vor Ort. Darüber hinaus gibt es Belege für eine 100-Jahr-Feier im Jahre 1897. Nur fehlen Urkunden oder andere Dokumente aus jener Zeit vor 1818, deshalb gilt besagter 14. August auch heute noch als Gründungstag. Und der jährt sich in diesem Jahr zum 200. Mal. 

Was damals wie heute gleich ist, ist das Bekenntnis zu christlichen Werten. Die Satzung von 1818 beginnt mit den Worten: „Im Namen der Heiligen Dreifaltigkeit, Amen!“ Der Leitspruch heute ist „Glaube, Sitte, Heimat“. Keine Frage also, dass die Festlichkeiten heute mit einem Hochamt in der St. Antonius-Kirche beginnen. Gegen 19 Uhr schließt sich der offizielle Festakt im Bürgerhaus an, zu dem ausdrücklich auch eingeladen ist, wer in den vergangenen Wochen keine persönliche Einladung erhalten hat. Festredner Altabt Stephan Schröer von der Benediktinerabtei Königsmünster. 

Zeremonieller Höhepunkt des Abends wird der Große Zapfenstreich sein, den der Musikzug Bremen der Freiwilligen Feuerwehr Ense und der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Wickede im unteren Eingangsbereich zum Lanferbachtal spielen. Im Anschluss sind alle Gäste zum gemütlichen Teil ins Bürgerhaus eingeladen. 

Brudermeister Thomas Gehrke und seine Mitstreiter blicken voller Vorfreude auf den heutigen Abend, an dem übrigens auch Verkaufsstart für das Jubiläumsglas, die Anstecknadel zum Jubiläum und den Likör „Schützenbruder Knut“ ist. Die Chronik zur Geschichte der Bruderschaft wird erst zeitnah zum Schützenfest veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare