Zähes Verfahren

Dieser Schilderwald wird aufgeräumt

+

Wickede – Der Weg zur neuen innerörtlichen Beschilderung gestaltet sich als „zähes Verfahren“. Bereits 2016 war das flächendeckende Leitsystem zu wichtigen innerörtlichen Zielen beschlossene Sache.

Doch das Vorhaben, mit dem der bunte Schilderwald an den Straßen aufgeräumt werden soll, erwies sich als eine aufwendigere Sache als gedacht, da verschiedene genehmigende Behörden wie der Landesbetrieb Straßen.NRW, die Kreispolizeibehörde und der Kreis Soest zu beteiligen waren. Strenge Richtlinien wurden dort zum Teil angelegt: Wozu braucht man beispielsweise einen Verweis zur St.-Vinzenz-Kirche oder zur Sekundarschule?

Kommune und Behörden verständigten sich, wo was muss und wo was nicht darf. Jetzt kann die „amtliche“ Wegweisung im Zentralort in absehbarer Zeit tatsächlich übersichtlicher werden. Der Rat gab dazu seinen Segen.

Mit der Einführung des neuen Beschilderungssystems zu den wichtigen Zielen in der Gemeinde – insbesondere auch zu den Gewerbegebieten – und mit den heutigen Möglichkeiten der mobilen Navigation werden auch die unterschiedlich gestalteten, betriebsbezogenen Privat-Wegweiser im Straßennetz entfernt. Für sie soll es einen Ersatz geben. 

Ein Schilderentwurf für diese Endverweise am letzten Abzweig der Straße ist im Rathaus bereits vorhanden, auch wenn farbliche Anpassungen noch vorbehalten sind. Die künftige Farbgebung:

 - Gewerblich: schwarz auf weiß (mit oder ohne Logo)

 - Touristisch: weiß auf grün

 - Besondere kommunale Ziele: grün auf weiß mit Wickede-Logo.

Die Größe, Schriften und Farben werden vorgegeben. Alle bisherigen „Aufsteller“ von privaten Wegweisern werden seitens der Verwaltung informiert.

Zunächst ist die Montage der neuen Wegweiser und der Abbau aller privaten Wegweiser vorgesehen. Nach einer Probezeit von vier bis sechs Monaten werde man das Thema wieder aufgreifen, so Bürgermeister Dr. Michalzik, und fragen, wer tatsächlich auch weiterhin noch Endverweise zum Unternehmen möchte bzw. braucht. 

Das neue flächendeckende Schilder-Leitsystem wurde notwendig, da die alten Hinweise nicht mehr den aktuellen straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften entsprechen. So gibt die Bundesstraßenverwaltung vor, die Beschilderung entlang der Hauptstraße B 63 mit allen Hinweisen auf innerörtliche Ziele (Gewerbegebiete/Einrichtungen) komplett neu anzulegen nach einem einheitlichen Standard, wie es aus dem Rathaus dazu heißt. Gemeinsam mit der Verwaltung haben dann Fachplaner den Katalog verkehrsrelevanter Zielgebiete und Zielpunkte erarbeitet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare