Am Rande

Von wegen Servicewüste...

Servicewüste? Von wegen! Auch wir als Zeitung wollen dazu beitragen, dieser gern genutzten Verallgemeinerung etwas entgegen zu setzen.

Anlass lieferte jüngst ein Kunde, der vorstellig geworden war, weil sein seit vielen Jahren lieb gewonnener Anzeiger morgens nicht im Kasten gesteckt hatte. Das soll natürlich nicht passieren, kann in absoluten Ausnahmefällen aber mal sein.

In allen Facetten schildert jetzt der Kunde, wie er beim morgendlichen Gang vor die Tür seinen Briefkasten leer vorfindet, wie enttäuscht er heute früh über diese Tatsache war und wie sehr er seinen Anzeiger mit der Fülle verschiedenster Informationen von nah und fern beim Frühstück vermisst habe.

Im Zuge der verständnisvollen Antwort wird ihm nicht zuletzt geschildert, dass der Anzeiger für solche Fälle sogar bis mittags einen Nachlieferungsdienst unterhält. Gleichwohl stößt der Kunde mit dem Bedürfnis, seine Gefühlslage über den morgendlichen Verlust in detaillierten Nuancen auszumalen, auch in den folgenden Minuten weiterhin auf bereitwillige Zuhörer. 

Zum guten Ende wird ihm natürlich ein druckfrisches Exemplar entgegen gehalten: „Nehmen Sie sich doch bitte eine Zeitung mit“. Woraufhin der Kunde, der extra gekommen ist, nun aber die Annahme verweigert. 

Er steht da, könnte seine Zeitung jetzt mitnehmen, pocht aber stattdessen darauf: „Nein, ich möchte, dass sie mir nach Hause gebracht wird“. 

Bitteschön - auch das wird gemacht. Von wegen Servicewüste...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare