Am Rande

...und dann mit einem Ruck!

Erst ganz langsam - und dann mit ‘nem Ruck! Dieses Rezept hat schon in unzähligen Lebenssituationen gute Dienste geleistet. Dass es bisweilen aber auch die falsche Strategie sein kann, zeigt jenes Beispiel aus der Endlos-Serie übermütiger Schülerstreiche.

In diesem Fall hatten es die Lauser auf den Sachkundelehrer im Technik-Raum abgesehen. Dieser räumte zum Ende der Stunde bereits zusammen, sprach dabei aber weiter, um den letzten Gedanken noch zu Ende zu bringen. 

Als er den Stecker des Tageslichtprojektors herausziehen wollte, stockte er kurz in seinem Redefluss, sprach dann aber weiter und versuchte das mit dem Stecker noch einmal. Der aber bewegte sich nicht.

Mittlerweile klangen die Worte des Lehrers bereits etwas angestrengt - trotz zunehmender Kraft bekam er den Stecker nicht aus der Dose. Die Klasse folgte ihm gebannt - aber weniger seinen Worten, als seinen Bemühungen, die nun offenbar ihrem Höhepunkt zustrebten. 

Denn jetzt wollte es der Pädagoge offenbar mit dem berühmten Ruck versuchen. Während er mit gepresster Stimme weitersprach, stemmte er den Fuß gegen die Wand und riss mit aller Macht an dem Stecker, den er im nächsten Moment in der Hand hielt und überrascht begutachtete: Am Stecker steckte noch immer die Dose, während in der Wand ein bröckeliges Loch klaffte.

Mit mühsam unterdrücktem Kichern bemerkte einer der Unholde in den Bankreihen zum Nachbarn: „Soviel zum Sekundenkleber in der Steckdose..."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare