Am Rande

Reisestimmung unter Druck

Unterschiedliche Unterbringungen innerhalb einer Reisegruppe sind schnell geeignet, einen Keil in die Stimmung zu treiben. Die Wickeder Truppe bereist ein Land, das noch viele Optionen vor sich hat. Analog gibt es im Fremdenverkehrsgewerbe ausgeprägte Diskrepanzen.

Während die einen sich im Luxushotel eingemietet haben und beim Bezug Balkon und Pool-Landschaft entdecken, haben die anderen preiswerter gebucht und finden sich in einem Olivenhain wieder, dessen Scheune zum Gästezimmer umgebaut wurde. 

Die teilverputzten Mauern ebenso wie das pittoresk abgenutzte Geländer verströmen noch den Charme glorreicher Tage als sozialistisches Bruderland - Hühner vor dem Haus und Plumpsklo im Garten inklusive. 

Wer da weniger wildromantisch bewegt ist und dem um 5.38 Uhr vor dem Haus gellenden Hahnenschrei ebenso wie der Abenteuertour mit weißer Papierflagge zum Garten-Örtchen eher skeptisch gegenübersteht, ist schnell versucht, den Rest der Truppe im Luxus-Apartment langsam aber sicher zu beneiden. 

Doch ausgleichende Gerechtigkeit und damit Beruhigung der Lage naht: Montezumas Rache hat das Hotel-Team erwischt. 

Und wenn auch dort, wie sich schnell herausstellt, der Pool nicht befüllt und der Weg zum steinigen Strand von Plastikmüll und im Freien gehaltenen Schweinen gesäumt ist, verfügt das Haus doch über eine gut funktionierende Toilette. 

Durchfall und Plumsklo - das hätte die Reisestimmung endgültig gesprengt...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare