Am Rande

Mit rechten Dingen?

Behauptung: Wer seinen abgemeldeten Wagen so lange auf einem öffentlichen Parkplatz stehen lässt, bis das Ordnungsamt eine orangefarbene Mahnung daran pappt, der ist auch zu anderem fähig. 

Beweis: Der unbekannte Kleinwagen ohne Kennzeichen war in einer Wohnstraße geparkt und dort seit Wochen aufgefallen. Irgendwann klebte dann in Leuchtfarben die Aufforderung der Gemeinde an der Scheibe, die Karre zu entfernen.

Dafür wurde von unbekannter Hand zunächst Stück für Stück der Leuchtzettel abgeknibbelt. Dann fiel Anwohnern auf, dass ein zweiter Wagen neben dem ersten angehalten hatte.

Ein weiterer Blick wenige Minuten später zeigte, dass dieser zweite Wagen plötzlich ohne Kennzeichen war, der seit langem abgestellte Kleinwagen dagegen nicht mehr da stand. 

Später dann muss jemand an den kurzzeitig ohne Kennzeichen abgestellten Wagen wieder Nummernschilder angeschraubt haben. Am Ende jedenfalls waren beide Autos verschwunden. 

Dreimal darf man nun raten, ob bei der „Überführung“ des Kleinwagens in Sachen Versicherung und Zulassung alles mit rechten Dingen zugegangen ist...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare