Am Rande

Hygiene nicht für schwache Nerven

Der Wickeder ist bei der Tochter zu Gast, und als er um kurze Nutzung der Toilette bittet, kommt der Schock. Der Blick hinab ins Porzellan kurz vor dem Abspülen lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren.

Denn da unten ist nicht die übliche farbliche Eintrübung zu sehen, vielmehr leuchtet es dem Wickeder tief rot entgegen. „Jetzt ist es so weit“, stammelt er tonlos, greift mechanisch zur Spülung und zieht ab. 

Aber was ist das? Das in die Schüssel strömende Wasser umspült die unter den Brillenrand geklemmten Hygienesteine und färbt sich im nächsten Moment in eben jenes Rot um, das ihn gerade so erschreckt hat. 

Mit einem Seufzer der Erleichterung wäscht er die Hände, um zurück im Zimmer der Tochter vorzuschlagen, dass sie künftig andere Hygienesteine nutzen sollte.

Alternativ wäre - insbesondere für Besucher mit schwächeren Nerven - wohl ein Warnhinweis im Bad anzuraten...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare