Am Rande

Glück in der Nase

„Frohes Neues“ - das kann man ja jetzt noch sagen, oder? Mit den besten Wünschen für ein gutes 2019 hatte sich vor einer Woche auch das junge Paar vom Gastgeber verabschiedet, man stand noch auf der Treppe und dankte für die gelungene Silvesterparty, um dann zwecks Rückreise direkt hinüber zum Auto zu marschieren

Daraus wurde aber einstweilen nichts, denn die Wickederin tappte im Dunklen in eine Falle. Nicht, dass sie eine harte Landung erwartete, vielmehr ein weicher Schritt - mitten hinein in einen Hundehaufen. 

Während sie vor Abscheu quiekte, hatten die Mitfahrer ihren Spaß, baten sich dann aber glucksend aus, sie möge vor der Rückfahrt im beheizten Wagen bitteschön sorgfältig den Schuh in der Pfütze und auf der Wiese reinigen. 

Festgehalten wurde zudem, dass ein solcher „Fehltritt“ ja eigentlich Glück bringen soll, dass das Glück aber durchaus auch seine anrüchigen Seiten hat...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare