Am Rande

Alternative zur Polizei

Die Drohung mit der Polizei - sie wird schnell herangezogen, wenn sich jemand belästigt oder gefährdet fühlt. Und doch gibt es Alternativen zu den Herren Ordnungshütern.

Auf wen die alte Dame in der Nachbarschaft des Freundes stattdessen setzen würde - das lernte jetzt die Wickederin kennen. 

Sie saß jüngst mit anderen in trauter Runde im Garten eben jenes Freundes. Man genoss die heiße Nacht mit kühlen Getränken, da wurde gequatscht, da wurde gelacht.

Schon war es weit nach Mitternacht, als aus dem Busch zum Haus nebenan plötzlich ein dünnes Stimmchen herüberrief: „Hallo Herr Nachbar“. „Psssst“, zischelte es in unserer Runde und in die augenblickliche Stille hinein monierte das Stimmchen aus dem Busch: „Das ist jetzt die dritte Nacht mit Gerede und Gelächter - ich kann nicht schlafen“. 

Eigentlich hatte die betagte Nachbarin damit schon gewonnen, denn unsere Nachtschwärmer ermahnten sich augenblicklich zu einer leiseren Gangart und zur Unterhaltung im Flüsterton.

Dass die alte Dame stattdessen aber brüllendes Lachen erntete, lag am überraschenden Ende ihrer Klagebotschaft.

 „Wenn das nicht aufhört...“ - spätestens in der jetzt folgenden, bedeutungsschwangeren Pause, rechnete jeder in der Runde mit Androhung der Polizei, „...wenn das nicht aufhört, dann hole ich den Wasserschlauch...“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare