Arbeitsplatz Verwaltung

Politesse und Hausmeister: 40 Bewerbungen 

Die Überwachung des ruhenden Verkehrs soll auch während der Mutterschutzpause der Politesse fortgesetzt werden. Für die zeitlich begrenzte Vertretung liegen im Rathaus rund 20 Bewerbungen vor. - Foto: Hüttenbrink

Wickede – Die Gemeindeverwaltung ist ein attraktiver Arbeitsplatz: Nach Ablauf der Bewerbungsfrist am Wochenende haben sich rund 40 Kandidaten auf die Ausschreibung für zwei Stellen gemeldet.

Jeweils etwa 20 Bewerbungen trudelten in den vergangenen Wochen für die Vollzeitstelle als Hausmeister im Bürgerhaus sowie für die zeitlich befristete Stelle als Politesse in der Verwaltung ein, teilte das Personalamt auf Anfrage mit.

Beide Stellen sind nach Vorstellung der Verwaltung sobald wie möglich zu besetzen. Der Hausmeister-Posten im Bürgerhaus, wird im März frei, nachdem sich der Verwaltungsmitarbeiter auf dieser Position beruflich verändert. Neben einer technischen Handwerksausbildung sind dort nicht zuletzt Kompetenten im Bereich der Veranstaltungstechnik gefragt.

Die zweite Ausschreibung betrifft die Besetzung der Stelle als Politesse, nachdem Wickedes Fachkraft zur Überwachung des ruhenden Verkehrs den Mutterschutz angetreten hat und die Parkflächen im Gemeindegebiet derzeit nur punktuell bzw. fallweise überwacht werden können, längst aber nicht in der flächendeckenden Form, wie dies bisher von Wickedes Politesse sichergestellt wurde.

Dabei hatten sich Rat und Verwaltung zuletzt durchaus zufrieden über die Entwicklung auf diesem Sektor geäußert, der sich seit dem Dienstantritt der bisherigen Fachkraft positiv entwickelt habe. So hatte z.B. die SPD im Rahmen ihrer Haushaltsberatungen die Überwachung des ruhenden Verkehrs durch Wickedes Politesse gelobt und sogar die Prüfung einer eventuellen Ausweitung der Stelle angeregt. Die jetzt ausgeschriebene Vertretung soll allerdings auf die Zeit der Mutterschutzphase begrenzt bleiben.

Nach dem „Einsendeschluss“ am Wochenende hat das Personalamt nun die Aufgabe, die Bewerbungen zu sondieren und auszuwerten. Zudem sind bei der Personalauswahl auch Instanzen wie Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte und Schwerbehindertenvertreter zu beteiligen, bevor schließlich die Entscheidungen gefällt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare