15 000 Euro Förderung

Platz wieder bespielbar: TuS Echthausen repariert Kunstrasen

+

Echthausen – Der TuS Echthausen hat 15 000 Euro, die ihm im Vorgriff auf die kommunale Sportförderung zugesprochen wurden, jetzt zur Reparatur seines Kunstrasenplatzes eingesetzt und den Platz wieder bespielbar gemacht. Das teilt Detlef Eickenbusch als TuS-Vorsitzender mit.

Insgesamt stellt die Gemeinde einen Betrag von 50 000 Euro für die heimische Sportförderung all jener Vereine zur Verfügung, die vom Landesprogramm für Sportstätten nicht berücksichtigt werden. 

Die Einrichtung dieses kommunalen Fördertopfes ging 2019 auf eine Verständigung zwischen der Fachausschuss-Spitze mit Norbert Spieth und Gertrud Martin, Fachbereichsleiterin Susanne Modler und Bürgermeister Martin Michalzik zurück. Der Schritt solle einen gewissen Ausgleich schaffen, weil das Landesprogramm für Sportstätten für die meisten Vereine nicht in Frage kommt, so das Rathaus. 

Grünes Licht von der Politik

Bei den Haushaltsberatungen fand dieser Vorschlag einmütige Zustimmung. Vor diesem Hintergrund konnte der TuS auch bereits vor der regulären Beratung im jüngsten Fachausschuss den Auftrag zur Sportplatzreparatur vergeben. Gemeinsam mit dem Bürgermeister hatten die Fraktionssprecher von CDU, SPD, BG, FDP und Grünen grünes Licht gegeben, dass Echthausens Sportler bei der Verteilung der kommunalen Sportförderung mit 15 000 Euro rechnen können. 

Sonst hätten die Auftragsvergabe und die Ausführung der Reparatur wohl erst deutlich später erfolgen können, wäre spätestens nach den Verzögerungen durch die Corona-Pandemie der Kunstrasenplatz in Echthausens Waldstadion wohl jetzt noch nicht wieder an den stark beanspruchten Flächen wie vor dem Tor repariert. 

Das 2007 angelegte Kunstrasen-Spielfeld auf der gemeindeeigenen Anlage gehört dem Verein. Auch dieser Umstand habe eine unkomplizierte Auftragsvergabe erleichtert, hieß es zum Ablauf des Verfahrens. „Es ist schwer kalkulierbar, welche Verzögerungen Corona auch für die Sportanlagenbetriebe bedeutet, aber eine weitere Verzögerung, die nur im politischen Verfahren läge, wird damit vermieden“, hatte die Gemeindeverwaltung zu der mit allen Fraktionen gefundenen Lösung für den TuS Echthausen erläutert.

Anträge noch möglich

Auch andere Sportvereine aus der Ruhrgemeinde sind weiterhin aufgefordert, Anträge zu stellen, um in den Genuss der kommunalen Sportförderung zu kommen. Weitere Anträge sollten möglichst umgehend formuliert werden, damit bei den Beratungen der heimischen Kommunalpolitiker in der kommenden Sitzungswelle Ende August noch Entscheidungen getroffen werden können. Das Antragsformular ist auf der Internetseite der Gemeinde unter www.wickede.de zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare