Ochs, Esel, Lübke und der Münte...

Die Besucher aus Wickede waren entzückt: Bei der Visite des Sunderner Krippenweges nämlich entdeckten sie in der Rochus-Kapelle eine Krippe, die nicht nur die heilige Familie nebst Ochs und Esel präsentierte, sondern auch verschiedene moderne Gestalten.

Ein Püppchen zeigt den langjährigen Brudermeister der Sunderner Hubertus-Schützen, Alois Busche, mit einem Fass Bier, ein anderes den früheren Bürgermeister der Stadt, Franz-Josef Tigges, und eine dritte Figur

stellt den berühmten Sohn der Stadt aus Sundern-Enkhausen, Heinrich Lübke, dar - der frühere Bundespräsident trägt das Grundgesetz unterm Arm. Doch fragte ein Besucher auch nach einem anderen berühmten Sunderner, der mehrfach schon in Wickede zu Gast war: „Und wo ist Münte?“ Der, so erwiderte der Krippenführer, stehe hier noch nicht als Puppe - der Müntefering lebe ja noch. Aber sein roter Schal - der liege bereits in der Krippenanlage. Und tatsächlich entdeckten die Wickeder auf Fingerzeig des Führers ein kleines rotes Stückchen Stoff, mit dem die Krippengemeinde dem „General“ bereits ante mortem ein kleines Denkmal gesetzt hat... J hütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare