Mehr Klangvielfalt für die Messen im Haus St. Josef

Bietet bei den Gottesdiensten in der Kapelle im Haus St. Josef mehr klangliche Möglichkeiten: Die hier jetzt installierte elektronische Orgel aus dem Krankenhaus.

WICKEDE ▪ Besserer Orgelklang bei den Gottesdiensten in der Kapelle im Josefhaus: Herzlich bedankt haben sich in dieser Woche im Haus St. Josef Pfarrer Ferber und Horst-Dieter Pieper bei Sr. Oberin Hildegard Maria und den Steyler Missionsschwestern. Die Ordensfrauen nämlich hatten im Rahmen der Krankenhausschließung und der Profanierung der Kapelle die Orgel dort für das Haus St. Josef zur Verfügung gestellt.

In dieser Woche nun wurde das Instrument gemeinsam mit Organist Gisbert Heimann begutachtet. Horst-Dieter Pieper und Barbara Wacker-Oelmann gilt der Dank für die Organisation des Transportes. Mit Sr. Hardwigis und Sakristanschwester Ingeborg freute man sich auch, dass die Olper Franziskanerinnen der Aufstellung der Orgel sofort zugestimmt hatten.

Das elektronische Instrument ist inzwischen an die Lautsprecher angeschlossen und bietet den Gottesdienstbesuchern in der Kapelle des Josef-Hauses künftig größere klangliche Möglichkeiten das das bisher hier eingesetzte Harmonium.

Dieses Tasteninstrument wird der Kapelle St. Josef in Schlückingen geschenkt. Der Luftstrom des dort bisher gespielten Harmoniums musste noch per Fußpumpe erzeugt werden, zudem hatte das Instrument bereits einige Schäden. Mit dem Harmonium aus dem Haus St. Josef kommt nun ein elektrisch betriebenes Instrument nach Schlückingen, das den Organisten Erleichterung verschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare