Verkaufsoffener Sonntag

Lanferfest von der Sonne verwöhnt

+
Reges Treiben auf dem Holland-Markt: Als Bestandteil des Lanferfestes sorgten die Holländer einmal mehr für guten Zulauf.

Wickede – Ein leckerer holländischer Snack auf die Hand, ein geselliger Toast auf den herrlichen Tag, ein Tänzchen zum Rumba-Rhythmus auf dem Markt - WIR.-Vize Dr. Clemens Frigge strahlte gestern mit der Sonne um die Wette: Das Lanferfest des heimischen Händlerrings mit dem traditionellen Holland-Markt sorgte für reges Leben in Wickedes Ortsmitte.

Über Ebbe an und in ihren Geschäften konnten sich Wickedes Händler in der Ortsmitte nicht beklagen: Von Spielwaren Reinke über Lojewski, Sport Papenberg bis hin zum „KaDeWi“ wurden die Geschäfte rege angesteuert, die vielfach auch vor dem Laden mit besonderen Angeboten auftrumpften. 

Neben dem WIR.-Getränkestand auf dem Marktplatz war Wickedes Kulinarien-Lieferant Hackethal, der an seinem Stand Reibeplätzchen, Wurst und Pommes anbot, mit dabei, zudem der Eine-Welt-Kreis mit seinen fair gehandelten Waren, dazu das Deutsche Rote Kreuz, das vom Luftballon-Werfen über das Kinderschminken bis zum Verkauf von Hausmacher Marmeladen das Angebot bereicherte. 

Für beste Stimmung sorgte Wickedes Lanferfest mit dem Hollandmarkt aber nicht nur beim Publikum und den Vertretern des WIR. Auch die holländischen Händler, die mit 40 Wagen gekommen waren, ebenso wie ihre Marching-Band, das „Dweilorkest Krisus“ waren ganz offensichtlich mit Spaß bei der Sache. 

Der Kräutermann etwa bot zum ersten Mal seine Waren in Wickede an und zeigte sich fasziniert von dem gemütlichen und gepflegten Charakter der Ortsmitte und dem herrlichen Blumenschmuck: „Wunderschön!“ 

Neben den Gewürzen bot der Holland-Markt einmal mehr seine große Vielfalt von den süßen und pikanten Verlockungen wie Poffertjes, Pommes oder Kibbeling über Wurst und Käse, Kleidung und Blumen bis hin zu Lederwaren oder den typisch holländischen holzgeschnitzten Klompen. 

Einen sehr guten Eindruck hinterließ gleich nach den ersten Klängen die Band „Son Latino“. Die Formation um den Wahl-Wickeder Jonathan Orta zauberte mit einer abwechslungsreichen Mischung von Salsa bis Rumba, mit der typischen Instrumentierung und mehrstimmigem Gesang südamerikanisches Flair auf den Marktplatz. 

Das passte bestens zum warmen Spätsommertag und animierte bereits früh Besucher zu einer Tanzeinlage vor dem Rathaus. Den ganzen Tag über scharten Jonathan Orta und seine Cuba-Musiker das Publikum um die Bühne, leiteten die Zuhörer zu typischen Latino-Choreografien an und animierten zu Tanz und Hüftschwung. 

Gute Laune also bei den Verantwortlichen. Alles in allem darf man dem WIR. ein glückliches Händchen bescheinigen – mit der Sonne in der Tasche hatte der heimische Händlerring leichtes Spiel beim diesjährigen Lanferfest. 

Nicht ganz so leicht hatten es lediglich jene, die das bunte Angebot genossen und zwischendurch mal ein stilles Örtchen benötigten – in Ermangelung einer mobilen Toilette musste man sich auf die Suche nach geöffneten Restaurationsbetrieben machen. 

Bis auf diesen Punkt aber dürfte der WIR. bei seiner Manöverkritik nur Positives zu vermerken haben...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare