Gerichtsverhandlung

Kinderpornos: Wickeder auf der Anklagebank

symbolbild gericht verhandlung
+
Für den Besitz von kinderpornographischen Schriften hat sich vor dem Amtsgericht ein Wickeder zu verantworten.

Für den Besitz von kinderpornographischen Schriften hat sich am Donnerstag vor dem Werler Amtsgericht ein Wickeder zu verantworten.

Wickede - Die Anklage spricht in diesem Fall von mehreren hundert kinder- und jugendpornographischen Bildern sowie Videos, die der Mann nicht nur auf dem Computer in seiner Wohnung gespeichert haben soll. Die Bilder würden laut Anklage überwiegend den schweren sexuellen Missbrauch von Mädchen zeigen, angefangen vom Kindesalter bis zu 13 Jahren, ähnliche Szenen fand man offenbar auch auf den Videos.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung vor zwei Jahren wurde bei dem Wickeder weiteres Beweismaterial sichergestellt. Auch in diesem Fall sollen es Datenträger mit kinder- und jugendpornographischen Bildern und Videos sein, die nun ebenfalls Gegenstand der Verhandlung vor dem Amtsgericht sein werden.

So fanden die Ermittler beispielsweise auf dem sichergestellten Laptop des Angeschuldigten und außerdem auf einem USB-Stick über 1000 Fotos, die laut Staatsanwaltschaft ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben und nun zur Anklage geführt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare