E-Mobilität

Gratis Strom tanken: Das Ende naht

Die beiden GratisZapfstellen am Rathaus-Parkplatz
+
Die beiden Gratis-Zapfstellen am Rathaus-Parkplatz sind seit geraumer Zeit häufig von Kurzschlüssen betroffen.

Das Förderprogramm des Bundes mit stattlicher Unterstützung für E-Mobil-Käufer zeigt auch in Wickede Wirkung: Die heimischen Ladesäulen finden mehr und mehr Zulauf. Insbesondere natürlich die nach wie vor kostenfreie Option am Rathaus. Doch auf den letzten Metern der Gratisversorgung gibt es immer wieder Störungen an der Zapfstelle.

Wickede - Die beiden Zapfstellen am Rathaus-Parkplatz sind seit geraumer Zeit häufig von Kurzschlüssen betroffen. Bereits vor einiger Zeit hatten die Gemeindewerke als Betreiber vermutet, dass ein defektes Ladekabel eines Nutzers der Auslöser sein könnte. Etliche Male seien mittlerweile die Techniker aus Fröndenberg angerückt und hätten die FI-Schalter wieder reingedrückt, nachdem ein Kurzschluss die Strom-Zapfstellen lahmgelegt hatte.

In den vergangenen Wochen war regelmäßig wenigstens eine der beiden Energie-Quellen tot, sagen E-Mobilisten aus Wickede. Seit einer Woche seien sogar beide Anschlüsse außer Betrieb. Dabei hatte man gehofft, wenigstens noch bis zum Auswechseln gegen eine Bezahlsäule hier kostenfrei Elektro-Sprit tanken zu können.

Besagter Austausch der Säule war für Dezember angekündigt. Im gleichen Atemzug sollte auch der neue Parkplatz gegenüber dem Bahnhof eine kostenpflichtige Ladesäule bekommen - beide Einheiten waren gleichzeitig bestellt worden. Doch jetzt kam vom Hersteller ein Vorbehalt ins Haus: „Lieferprobleme“. Da deutet sich an, dass mit der vehementen Bezuschussung der Elektro-Mobilität für die Bausteine der Infra-Struktur am Markt inzwischen Engpässe entstehen. 

„Als neuer Liefertermin ist jetzt vom Hersteller die zweite oder dritte Kalenderwoche genannt worden“, erläuterte Michael Lorke von den Gemeindewerken. Auch er geht davon aus, dass die E-Mobilität mit staatlicher Hilfe inzwischen auf Touren kommt. „Das scheint mittlerweile richtig zu brummen“, sagt Michael Lorke.

Besagte Lieferschwierigkeiten könnten nun auch zu einem Engpass bei den Zapfstellen vor Ort führen. Wenn es nur die Sicherung ist, die an den beiden Zapfpunkten am Rathaus wieder reingedrückt werden muss, sei das kein Problem. Wenn aber ein größerer Schaden an den kostenfreien Zapfstellen vorliege, werde man den bis zum Austausch gegen die Bezahlsäulen nicht mehr beheben, stellt Lorke in Aussicht. 

„Die E-Mobil-Fahrer haben nun drei Jahre lang von dem Luxus profitiert“, gibt der Gemeindewerke-Geschäftsführer zu bedenken. Jetzt für einige Wochen unter Umständen noch mal mehrere hundert Euro in eine Reparatur der Gratis-Säule stecken - „das machen wir nicht mehr“, sagt Michael Lorke. 

Je nach Ergebnis der am Montag vom Anzeiger angestoßenen Untersuchung der Stromtankstelle am Rathaus werden Wickedes E-Mobilisten also vielleicht noch bis Anfang 2021 gratis tanken können. Oder aber die paradiesischen Zeiten sind bereits jetzt beendet und Energie für den Auto-Akku gibt‘s ab sofort nur noch an den Bezahlsäulen im Gemeindegebiet.  Ganz aktuell hat sich das Blatt noch einmal zugunsten der E-Mobilisten gewendet. Aus deren Kreisen verlautete am Dienstag: „Beide Zapfstellen gehen wieder“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare