Entwicklung am Schmitz Hof in Wickede

Darum übernimmt der Wirt einen Friseursalon

fassade-friseursalon-mit-blumen
+
Gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann baute Silvia Schulte den Salon am Schmitz Hof auf, 23 Jahre lang sorgte sie hier für den modischen Haarschnitt. Jetzt übernimmt Gastronom Rino Sottile.

Der Schmitz Hof bleibt Standort für die Haarpflege von Damen und Herren. Nachdem Silvia Schulte als selbstständige Friseurin vor einiger Zeit ihren Abschied aus Wickede und die Schließung ihres Salons bekannt gegeben hatte, kommt jetzt aus der direkten Nachbarschaft ein klares Signal von Rino Sottile: „Der Salon im Schmitz Hof wird weitergeführt“.

Wickede – Sottile ist der Betreiber der benachbarten Kultgaststätte „Dicker Baum“. Er gibt jetzt all jenen in der Bevölkerung Orientierung, die nach der Ankündigung von Silvia Schulte in den vergangenen Wochen fragten: „Wohin soll ich denn dann künftig zum Haareschneiden gehen?“

Wirt Rino Sottile springt da in die Bresche. Er werde den Salon komplett übernehmen, erläuterte der Gastronom in einer ersten Mitteilung. Sottile geht es zunächst vor allem darum, dass die Kunden die Sicherheit bekommen, dass ihr gewohnter Salon-Standort erhalten bleibt. Daher ist ihm gegenwärtig vor allem die Nachricht wichtig: Es geht weiter im Salon am Schmitz Hof.

Wer sich da zunächst mal verwundert umschaut und fragt, welche Talente der Gastronom denn noch alles hat: Tatsächlich wird Sottile den Zapfhahn nicht mit der Schere tauschen, wird auch weiterhin mit einem Pils statt mit dem Fön für das Wohlbefinden seiner Gäste sorgen. Er bleibe hinter dem Gaststätten-Tresen, versichert der Wirt, der dem Friseur-Standort aber dennoch seinen ganz persönlichen Stempel aufdrücken wird. Dessen Name nämlich lautet künftig „Salon Rino“.

Mit der Übernahme des Salons möchte der Gastronom nicht zuletzt ein weiteres Stück Unabhängigkeit für seinen Standort erzielen. Denn mit dem Ladenlokal des Friseurbetriebs und dem Dicken Baum in einer Hand sei er an dem Standort noch mehr als bisher sein „eigener Herr und Meister“.

Eine gute Nachricht ist die Ankündigung von Rino Sottile nicht zuletzt für die Fachkräfte im Salon am Schmitz Hof. Denn mit der Übernahme biete er auch für die Mitarbeiter dort eine Option, erläuterte der Geschäftsmann. Detailinformationen zum neuen Geschäftsbetrieb unter der künftigen Firmierung „Salon Rino“ ab August werde es in Kürze noch geben, kündigt der Gastronom an. Wichtig sei ihm jetzt erst einmal das Signal an alle Kunden, dass am Standort Schmitz Hof auch weiterhin ein Salon betrieben wird.

Die bisherigen Salonbetreiberin, die selbstständige Friseurin Silvia Schulte, hatte jüngst angekündigt, dass sie neue Wege beschreiten wolle. In der Konsequenz werde sie ihren Salon zum 29. Juli schließen. Den Betrieb hatte sie gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann Michael Schulte aufgebaut. 23 Jahre lang kümmerte sich die Friseurin mit dem Team in Wickede um den Style auf Damen- und Herrenköpfen und setzte dem Salon mit ausgefallener Mode und Dekoartikeln ihren kreativen Stempel auf.

„Auf die vergangene Zeit blicke ich mit den vielschichtigsten Erfahrungen und Erinnerungen zurück. Ich bin dankbar für die vielen wunderbaren Begegnungen, die Treue unserer (langjährigen) Kunden, das Vertrauen in unsere Arbeit, die vielen positiven Rückmeldungen zum Ladenkonzept und der Atmosphäre, die uns und mir immer sehr am Herzen lag“, hatte die Friseurin in einem Interview jüngst erklärt. Es werde merkwürdig sein, „am 29. Juli zum letzten Mal die Tür zu einem ehemaligen Lebenswerk zu öffnen“.

Aber wo sich eine Tür schließe, öffne sich eine andere. „Und hinter dieser möchte ich mir wieder selbst mehr begegnen, in Ruhe und auf unbestimmte Zeit meine Ideen und Visionen für die Zukunft ausbauen und überdenken“, so Silvia Schulte, die ihren Lebensmittelpunkt künftig nach Werl verlegen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare