Einsatz in Wickede-Wiehagen / Kaninchen und Gasflasche in Sicherheit gebracht

Gartenlaube in Flammen: Wickeder (45) in Lebensgefahr - Hinweis auf Brandursache 

+

[Update 15.12 Uhr] Wickede - Einsatz für die Feuerwehr in den frühen Morgenstunden im Kleingärtnerverein "Zum Ruhrblick" in Wickede-Wiehagen: An der Wickeder Straße brannte eine Gartenlaube lichterloh, die Flammen schlugen meterhoch aus dem Dach. Ein Wickeder (45), der laut Polizei bei Brandausbruch in der Hütte gewesen war, schwebt in Lebensgefahr.

Wie die Kreispolizeibehörde Soest am Dienstagnachmittag mitteilte, sei der Brand gegen 6.35 Uhr ausgebrochen.

Und auch zur möglichen Ursache machten die Ermittler erste Aussagen: "Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und übernahm die weiteren Ermittlungen. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt brandursächlich gewesen sein", hieß es.

Der 45-jährige Mann aus Wickede, der sich zur Brandausbruchszeit in der Hütte befunden habe, sei mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Spezialklinik nach Bochum gebracht worden, so die Polizei.

Feuer in der Kleingartenanlage in Wickede-Wiehagen

Aufgrund der Löscharbeiten war die Wickeder Straße (K8) zwischen den Wickeder Ortsteilen Wiehagen und Schlückingen bis 9.30 Uhr gesperrt.

Die Feuerwehr Wickede war mit rund 25 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort. Auch der Rettungsdienst ist mit mehreren Fahrzeugen präsent.

Verschlag grenzt an Gartenlaube

Während der Löscharbeiten musste auch eine Gasflasche aus der Gartenlaube geborgen werden, die zunächst mit Löschwasser gekühlt wurde, um sie dann aus dem brennenden Häuschen zu holen.

Außerdem galt es, sechs Kaninchen zu retten, die unmittelbar an der brennenden Laube in einem Verschlag untergebracht waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare