1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Wickede

Neue Gruppe für die Tagespflege

Erstellt:

Von: Martin Hüttenbrink

Kommentare

Luftbild Gebäudekomplex mit Umland
Das Kloster und sein grünes Umfeld laden die Kinder der neuen Tagespflegegruppe künftig auch zu Ausflügen in die Natur ein. © Andrea Schulte

Die Bemühungen der Gemeinde zur Förderung der Tagespflege sind von Erfolg gekrönt. Die Kindergroßtagespflege „JuJu’s Eichhörnchenbande“ aus Menden wird ab 1. August im Heilig-Geist-Kloster eine neue Gruppe mit neun Tagespflegeplätzen für Kinder von 1 bis 3 Jahren anbieten.

Wickede – Die Anmeldungen laufen bereits, aber noch haben Eltern die Chance, in der neuen Einrichtung einen Platz für ihr Kind zu bekommen. Hinter dem neuen Angebot stehen die beiden Mendenerinnen Julia Albertz, Jahrgang 1993, Heilerziehungspflegerin und Mutter von zwei 2019 und 2021 geborenen Kindern, sowie Julia Kolarik, Jahrgang 1988, Erzieherin und ebenfalls Mutter zweier 2017 und 2019 geborener Kinder.

Die beiden Fachkräfte und Mütter nutzen ab August im Klosternebengebäude Räumlichkeiten mit insgesamt 114 qm Fläche, „plus einem großzügigen Außengelände“, wie Julia Albertz hinzufügt. „Wir werden auch viel nach draußen gehen und die angrenzenden Felder und Wälder nutzen“, kündigt die Heilerziehungspflegerin an – einen Bollerwagen habe man sich bereits zugelegt.

Sechs von neun Plätzen sind aktuell noch verfügbar, berichtet die Mendenerin von den bisherigen Anmeldungen. Mit ihrer Qualifizierung sei sie zudem in der Lage, Kinder mit Handicap zu betreuen. Wegen des erhöhten Betreuungsaufwandes würde die Zahl der Plätze in diesem Fall um einen reduziert.

Die Gemeinde hilft

Vergebens hatten die beiden Fachkräfte bisher versucht, eine Tagesgroßpflege in der Nachbarstadt zu eröffnen. „Wir haben in Menden gesucht, waren dort aber nicht fündig und sind dann zufällig auf Wickede aufmerksam geworden“, berichtet Julia Albertz zur Vorgeschichte. In Wickede sei man mit dem eigenen Anliegen dann „sehr entgegenkommend“ empfangen worden.

Zur Erinnerung: Die Gemeinde hatte angesichts des grassierenden Mangels an Tagespflegeplätzen seinerzeit bereits beschlossen, im Rahmen der Möglichkeiten die Schaffung weiterer Plätze zu unterstützen.

Dafür mietet die Kommune Räume im Nebengebäude des Klosters an und stellt sie zu einem entsprechend günstigen Kurs zur Verfügung. Damit wird dann auch dieses neue Angebot im Umfang gefördert, wie dies bei der seit Jahren erfolgreich laufenden Gruppe in Echthausen der Fall ist.

Das Angebot erweitert die Betreuung per Tagespflege vor Ort um immerhin neun Plätze und damit um fast 70 Prozent, berücksichtigt man die acht Plätze in Echthausen und das weitere Angebot einer Tagesmutter in Wickede mit fünf Kindern.

Freudige Reaktionen auch im Rathaus. „Da sind wir sehr froh und glücklich, dass das so geklappt hat“, äußert Fachbereichsleiterin Susanne Modler zu der Entwicklung. Eine entsprechende Information der Politik bereite man für die nächste Sitzungswelle im April vor. Ziel des gemeindlichen Engagements sei es auch weiterhin, die Tagespflege vor Ort zu stützen, da die Situation hier bisher „sehr unbefriedigend“ sei.

Umso größer ist die Freude, dass Wickedes gemeindliches Unterstützungsangebot jetzt beitragen kann, die Situation etwas zu entspannen. Allerdings habe man mit Blick auf die Zahl der Tagespflegeplätze auch mit der neuen Einrichtung ab August vor Ort „noch keine bedarfsdeckende Situation“, sagt Susanne Modler.

Und selbst wenn mit Vergabe der Räumlichkeiten im Kloster diese Immobilie jetzt für weitere Plätze fehlt, könnten auch noch weitere Initiativen zur Schaffung zusätzlicher Tagespflegeplätze mit der Unterstützung der Kommune rechnen.

„Das ist eine schöne Überraschung“, reagierte Julia Albertz im Gespräch mit dem Anzeiger auf die Information, dass der Jugendhilfeausschuss des Kreises Soest in der Vorwoche einstimmig beschloss, Tageseltern im Kreis Soest künftig mehr zu zahlen.

Vorausgegangen waren etliche Appelle aus der Tagespflegeszene, zuletzt sogar mit einem eindrucksvollen Video im Internet. Der Kreis erhöht Sachkosten, Anerkennungsbeitrag und Zuschlagsbetrag zum 1. Juni um 10,5 Prozent sowie um weitere 3,46 Prozent zum 1. August. Damit erhöht sich der Stundensatz (pro Kind) insgesamt um 80 Cent – von 5,61 Euro zunächst auf 6,20 Euro und im zweiten Schritt auf 6,41 Euro.

Das kommt natürlich auch der neuen Initiative im Kloster entgegen, zu der die beiden Fachkräfte schreiben: „In unserer Einrichtung schaffen wir eine warme Umgebung, in der sich Kinder sicher fühlen. In unseren einzigartigen Räumlichkeiten im Kloster in Wimbern bieten wir eine Reihe von Aktivitäten, die speziell darauf ausgerichtet sind, das Heranwachsen jedes Kindes zu fördern.

Mit kooperativen Spielen und kreativen Aktivitäten werden die sozialen, emotionalen und körperlichen Entwicklungsschritte der Kinder auf natürliche Weise und mit Leichtigkeit erreicht.“ Weitere Informationen zu „JuJu’s Eichhörnchenbande“ gibt’s über die Facebookseite, im Internet unter „https://jujus-eichhoernchenbande.de/“ oder telefonisch unter 015144999181.

Auch interessant

Kommentare