Einsatz in Eschweiler

Flut-Katastrophe: Feuerwehr Wickede hilft im Hochwasser-Krisengebiet

Auto spritzt hohe Fontäne
+
Eben noch im Einsatz gegen das Hochwasser vor Ort: Jetzt ist Wickedes Wehr mit sechs Kräften im Katastrophenschutz-Fahrzeug unterwegs, um in Eschweiler zu helfen.

Katastrophenunterstützung für Eschweiler: Sechs Feuerwehrkräfte aus Wickede sind seit Freitagnacht im Einsatz.

Wickede - Das Martinshorn gegen 22 Uhr in Wickede verwies am Freitag auf den nächsten Einsatz für die heimische Feuerwehr. Die Einsatzkräfte aus Wickede seien Teil eines größeren Kontingentes aus dem hiesigen Raum, um an verschiedenen Einsatzorten beim Katastrophenschutz mitzuwirken, hieß es in einer ersten Information vom Kreis Soest.

Die Feuerkameraden würden zunächst nach Unna verlegt, dort sei Sammelpunkt, um das weitere Vorgehen abzusprechen, so die Informationen. „Alarmierung 5. Verband der Bezirksregierung Arnsberg. Ziel Bereitstellungsraum Rettungswache Unna“, bestätigte Minuten später die Feuerwehr Wickede.

Flut-Katastrophe: Feuerwehr Wickede hilft im Hochwasser-Krisengebiet Eschweiler

Von Soester Kameraden wurde präzisiert, die 5. Bereitschaft sei zur überörtlichen Bereitschaft nach Eschweiler alarmiert worden. Versehen wurde die Information mit dem Einsatzgrund „Hochwasser Eschweiler“.

Nach dem Sammeln in Unna kam gegen 0.30 Uhr die Information, dass sich die Einsatzkräfte in Unna auf den Weg ins Zielgebiet machen. Nach ersten Informationen sind die Kameraden aus Wickede Teil eines gut 180 Einsatzkräfte starken Kontingents, die Einsatzzeit dürfte nach den Erfahrungen früherer Einsätze zwischen zwei und drei Tagen betragen.

Die sechs Wickede Einsatzkräfte sind offenbar mit dem Katastrophenschutzfahrzeug unterwegs, wie beim Abrücken vom Gerätes zu beobachten war. Dieses Spezialfahrzeug war der Feuerwehr vor einiger Zeit vom Bund zugewiesen und dafür Platz im Gerätes geschaffen worden. Bis zum Eintreffen am Einsatzort in Eschweiler bleiben den Kameraden nun rund drei Stunden, um sich mit einem Nickerchen im Lkw auf den Einsatz vorzubereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare