Feuerwehr-Einsatz am frühen Morgen in Wickede

Die Handschrift des Brandstifters 

Der Einsatz am frühen Mittwoch an der Christian-Liebrecht-Straße - Foto: Feuerwehr

Wickede - Der Brandstifter, der Wickedes Feuerwehr seit Jahren in Atem hält, hat vermutlich wieder zugeschlagen. Das legen die Umstände des Einsatzes am frühen Mittwoch nahe: Um 4.08 Uhr war die Feuerwehr zur Christian-Liebrecht-Straße gerufen worden. Hinter dem Tedi-Markt standen ein Müllcontainer aus Kunststoff und eine Bio-Tonne lichterloh in Flammen.

Das Feuer drohten auf das Gebäude überzugreifen. Mit Löschschaumzusatz gingen die 13 Einsatzkräfte der Wickeder Löschgruppe 1 unter Leitung von Marc Ptacek gegen den Brand vor. Anschließend wurden sowohl die Dachhaut als auch das Innere des Gebäudes sorgfältig mit der Wärmebildkamera untersucht, um auszuschließen, dass die enorme Hitzeentwicklung verdeckte Glutnester entfacht hatte. Auch die Polizei war vor Ort.

 Der Brand weckt ungute Erinnerungen an frühere Brandstiftungen in der Ortsmitte. Im November 2015 etwa brannte zunächst der Altkleider-Container am Bauerpark, dann wenige Minuten entfernt der Container der Autowerkstatt Mols an der Ringstraße mit rund 40 000 Euro Schaden und als Abschluss der Nacht wieder zurück zum ersten Brandort die Altpapiertonne gegenüber dem noch schwelenden Kleider-Container - just an der Stelle, an der es am frühen Mittwoch jetzt wieder gebrannt hat. 

Kein Zufall war auch bereits 2014 der Brand einiger Säcke mit Pellets zwischen Car-Service Deppe und Tischlerei Wischnewski, zumal noch während der Löscharbeiten einige hundert Meter weiter ein Brennholzstapel in Brand gesetzt wurde. Auf das Konto des bislang unbekannten Brandstifters dürften auch diverse weitere Taten gehen.

So eine ganze Reihe von Fahrzeugbränden in der Ortsmitte und möglicherweise auch diverse Brandstiftungen der vergangenen Jahre im Randgebiet Wickedes zwischen ASV-Heim und Kanuclub, oder wie im August und Oktober 2017 zwischen der Hofstelle Rennebaum am Warmener Weg und dem Parkplatz der Kleingartenanlage, wo ein Auto in Flammen stand. 

Jeder mutwillig provozierte Einsatz birgt Gefahren

Dass bei den Brandstiftungen bisher „nur“ Sachwerte, nicht aber Menschen geschädigt wurden, erfasst als Argument die Sachlage nicht in vollem Umfang. Denn jeder provozierte Einsatz der Feuerwehr bringt auch potenzielle Gefahren z.B. für die ehrenamtlichen Helfer mit sich, die ohne das mutwillige Handeln des Täters vermeidbar wären. 

Durch das aktuelle Feuer am frühen Mittwoch wurden ein Geländer und das Fenster eines Geschäftes beschädigt. Zeugen, die Hinweise zur Entstehung des Feuers geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 02922-91000 bei der Polizei zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.