Eine Unfallkreuzung mit langer Historie

Was ist nur los mit dieser Kreuzung? Nächster schwerer Unfall - Auto überschlägt sich

+

[Update] Was ist mit dieser Kreuzung? Seit Freitag hat es nun schon drei mal gescheppert. Am Montag gegen 16.45 Uhr erneut und dermaßen heftig, dass ein beteiligten Peugeot durch die Wucht des Zusammenpralls auf dem Dach landete.

Wimbern – Drei Unfälle in vier Tagen – „böse Zungen behaupten, da stimmt etwas mit der Ampel nicht“, hieß es am Montag vor Ort. Der Rekonstruktion zufolge kam ein 54-jähriger Mendener in seinem roten Peugeot aus Wickede und wollte an der Kreuzung nach links Richtung Alt-Wimbern abbiegen. 

Im Kreuzungsbereich der B7 und B63 im Bereich der Gaststätte Alte Poststation kollidierte er dann mit dem silbernen Mercedes, in dem eine 64-jährige Frau und ihre 82-jährige Beifahrerin, beide aus Menden, saßen. Der Mercedes war geradeaus in Richtung Wickede unterwegs. Ersten Infos zufolge wurde die Beifahrerin, die im Mercedes saß, zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Weitere Personen wurden ersten Erkenntnissen zufolge nicht verletzt. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf 17.000 Euro.

Lesen Sie auch: Unsere Berichterstattung zu den ersten beiden Unfällen am Wochenende finden Sie an dieser Stelle.

Zu den anstehenden Maßnahmen dürfte insbesondere eine Überprüfung der Ampelanlage gehören, die der Landesbetrieb Straßen NRW erst vor wenigen Jahren erneuern ließ. 

Schwerer Verkehrsunfall in Wickede-Wimbern

Allerdings hatte es auch in der Folge Unregelmäßigkeiten gegeben, musste die Ampelschaltung zwischenzeitlich bereits nachjustiert werden.

Die Historie der Unfallkreuzung

  • 11.4.2014: gegen 13 Uhr befährt eine Golf-Fahrerin aus Köln die B63 aus Wickede kommend, um an der Kreuzung der B7 nach links abzubiegen. Im Kreuzungsbereich missachtete sie die Vorfahrt einer Renault-Fahrerin aus dem Kreis Unna, die mit einer Beifahrerin in Richtung Wickede unterwegs ist. Bei der Kollision erleiden drei Frauen Schnittverletzungen und Schocks. Geschätzter Schaden: etwa 8 000 Euro. 
  • 20.9.14: Eine 21-jährige Peugeotfahrerin aus Menden nimmt an der Ampel die vor ihr verkehrsbedingt haltende 67-jährige Mercedesfahrerin bei regennasser Fahrbahn zu spät wahr und kracht auf das Heck. Die 21-Jährige und ihr 24-jähriger Beifahrer aus Wickede werden leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 4 800 Euro.
  • 31.1.2015: Bei der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Wimbern wird die Kreuzung der B7 mit der hier endenden B63 als Unfallschwerpunkt bezeichnet. 
  • 13.9.2016: Eine mobile Verkehrsampel wird durch den Landesbetrieb Straßen NRW installiert. Seit rund einer Woche ist die Ampelanlage an der Kreuzung defekt. Nach acht Wochen mit der mobilen Anlage soll die Ampel dem Landesbetrieb zufolge mit einer modernen computergestützte LED-Lichtzeichenanlage ausgestattet werden. 
  • 14.12.2016: Die Kölner Firma LVT Stoye ist mit der Endmontage der neuen Anlage beschäftigt. Bis zur Inbetriebnahme nach Abnahme durch den Landesbetrieb bleibt die provisorische Lichtzeichenanlage in Betrieb – die hat in acht Wochen zwei Pannen. 
  • 29.3.2017: Lauter Knall gegen 9.30 Uhr auf der Kreuzung: Eine Frau mit Ennepetaler Kennzeichen fährt aus Menden kommend in Richtung Wickede. Von dort näherte sich sich ein Lkw, der nach links Richtung Voßwinkel abbiegen will. Im Kreuzungsbereich kommt es zur Kollision: Der Mazda krachte in die Hinterachse des Lkw. Die Fahrerin wird verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der Lastwagen bleibt mit gebrochener Achse vor Landmaschinen Schröder liegen. Auch der Mazda ist nicht mehr fahrtüchtig. 
  • 19.4.2017: Es heißt, Autofahrern sei aufgefallen, dass an der komplett erneuerten Ampelanlage die Schleifen im Asphalt nicht reagieren. Die Anforderung von grünem Licht nach Überfahren funktioniere nicht. Der Landesbetrieb Straßen NRW bestätigt, dass die Ampelanlage zwar modernisiert wurde, die Schleifen aber noch nicht erneuert sind. Das beauftragte Unternehmen sei aufgefordert worden, die Schleifen zu erneuern und die Maßnahme damit abzuschließen. 
  • 5.8.2017: Der Anzeiger fragt: „Wann kracht es da wieder?“. Fünf Tage zuvor war die Ampel komplett ausgefallen. Bereits am Wochenende zuvor war die Signalanlage außer Dienst. Laut Landesbetrieb Straßen ist ein Trupp zu der ausgefallenen Lichtzeichenanlage unterwegs. 
  • 31.7.2018: Der Knotenpunkt ist erneut ohne Lichtzeichenanlage, muss sich der Verkehr ohne Ampel arrangieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare